Aktuelles

Enttäuschung: U17 lässt abreißen

Von L. Rogge
Mit einer 1:2-Niederlage in Wiehl hat sich die U17 wohl aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet.

Unterschiedlicher könnte die Gefühlslage kaum sein. Während die U19 am Samstag die Nacht zum Tag machte, herrschte bei der U17 die pure Frustration. Nach einer unglücklichen 1:2-Niederlage beim FV Wiehl haben die Fortunen kaum noch Chancen auf den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse. Zwei Spieltage vor Saisonende beträgt der Rückstand auf Alemannia Aachen vier Punkte.

Vor dem Spiel war die Ausgangslage klar. Wiehl brauchte im Abstiegskampf einen „Dreier“, die Fortuna wollte mit einem Auswärtssieg zumindest kurzfristig den Aufstiegsplatz erobern. Doch daraus wurde nichts. Nach einer torlosen 1. Halbzeit brachte Meikel Maik Harder die Gastgeber nach 43. Minuten in Führung, die Nils Rauschert eine knappe Viertelstunde später ausgleichen konnte. So blieb bis zur letzten Minute der Gedanke, dass beide Mannschaften mit einem Punkt das Spielfeld verlassen würden. Doch dann gelang Fidel Delibalta in der nahezu letzten Aktion der viel umjubelte „Lucky Punch“.

Trainer Peter Walocha blieb so nur eine realistische Einschätzung: „Wir waren über 80 Minuten spielbestimmend, jedoch in vielen Situationen zu kompliziert und mental nicht bereit, über die Grenzen zu stoßen. Folgerichtig muss man Wiehl zum Sieg gratulieren. Sie haben 80 Minuten alles für den Klassenerhalt gegeben und sich den Sieg verdient.“ Seiner eigenen Mannschaft warf der Coach dagegen vor, „ nicht den absoluten Willen und die nötige Abgeklärtheit gezeigt zu haben, die für dieses wichtige Spiel nötig gewesen wäre. Ich bin sehr enttäuscht.“