Leitbild

S.C. Fortuna Köln -
Dat bes Du, ben ich, sin mir!

Die Fans prägen das Leitbild der Fortuna.
  1. Der S.C. Fortuna Köln wurde am 21. Februar 1948 in der Kölner Südstadt gegründet. Wir sind stolz auf unsere Gründerväter und die Menschen, die in den darauffolgenden Jahrzehnten die Geschicke unseres Vereins lenkten und leiteten.

  2. Unsere Ehrenpräsidenten: Jean Löring, Klaus Ulonska und Johannes Böhne.

  3. Vorstand, Mitglieder, aktive Spieler, Angestellte und ehrenamtliche Mitarbeiter, Eltern und Fans sind Fortuna Köln.

  4. Beim S.C. Fortuna Köln werden Fußball und Handball als Leistungs- wie als Breitensport betrieben. Beide sportlichen Ebenen sollen auch in Zukunft Grundlage des Vereins sein.

  5. Wir verstehen uns als Teil der Kölner Stadtgesellschaft und übernehmen Verantwortung gegenüber den Menschen im Veedel und darüber hinaus.

  6. Wir bauen auf gegenseitige Unterstützung, Toleranz und Respekt. Wir sprechen uns gegen jede Art von Rassismus, Diskriminierung und Gewalt aus. Gemeinsam repräsentieren wir unseren Verein als sportlich fair, offen und gastfreundlich, bodenständig und nahbar.

  7. Insbesondere für Kinder und Jugendliche soll Fortuna Köln einen Entwicklungsraum darstellen. Gemeinsam achten wir auf ihre sportliche, schulische und persönliche Entwicklung. Trainer, Betreuer, Eltern sowie Spieler der Seniorenmannschaften haben Vorbildfunktion.

  8. Im Verein sollen regelmäßige Kommunikationsräume geschaffen werden. Dabei wird ein konstruktiver Dialog geübt, geprägt von Wertschätzung und Transparenz um in allen Bereichen die gemeinsam gesetzten Ziele zu erreichen.

  9. Die Ziele des Vereins sollen nur innerhalb der finanziellen Möglichkeiten verfolgt werden. Weder darf dafür gegen die Werte dieses Leitbildes verstoßen noch die Existenz des S.C. Fortuna Köln aufs Spiel gesetzt werden.