Neuigkeiten

Zweite verliert deutlich in Bonn

Von Daniel Pfennigwerth

Bericht by Mirco Schlottke

Nach einer intensiven und guten Trainingswoche schaute die Zweitvertretung der Fortuna zuversichtlich auf das vergangene Wochenende. Zwar war man durch den hohen Auswärtssieg der Bonner am ersten Spieltag in Nümbrecht gewarnt, doch wollte man vor allem durch den Kampf in der Abwehr zu schnellen und einfachen Toren in der ersten und zweiten Welle kommen.

Wie das Ergebnis mit 34:21 für die Bonner zeigt, ist dies nicht gelungen. Die Bonner Regionalliga Zweitvertretung nutze ihren Heimvorteil in der engen Halle mit ihrer offensiven Deckung aus und zwang so die Fortunen immer wieder zu technischen Fehlern. Nach 5 Minuten lag man bereits 3:0 zurück. Zwar kämpfte man sich im Verlaufe des Spiels immer wieder heran, doch ab der 15. Spielminute fanden die Südstädter keine Antwort mehr auf die offensive und gut eingespielte Deckung der Bonner, welche jeden Fehler mit einem verwandelten Gegenstoß bestraften und somit ihren Vorsprung konstant ausbauen konnten. Zu allem Überfluss verletze sich auch noch zum Ende der ersten Halbzeit Ansgar Pfeifenbring bei einer Abwehraktion und konnte das gesamte Spiel nicht mehr eingesetzt werden. In der Halbzeit ging das Trainerteam nochmal auf verschiedene Möglichkeiten ein, die offensive Abwehr der Bonner zu knacken. Zusätzlich solle man nicht den Kopf in den Sand stecken und um jedes Tor kämpfen, denn im Kampf um den Klassenerhalt zählt bei 4 potentiellen Absteigern am Ende jedes Tor. Leider fruchtete die Ansage kaum und man geriet immer weiter ins Hintertreffen. Ab und zu ließen die Südstädter in der Offensive aufblitzen, welche Fähigkeiten sie besitzen und spielten schöne Tore heraus. Doch waren über 25 technische Fehler und kein verwandelter Siebenmeter einfach zu schlecht, um die Bonner nur ansatzweise zu fordern. Auch wenn die hohe Niederlage ärgerlich ist, gilt es sich in dieser Woche voll und ganz auf den kommenden Gegner aus Oberwiehl zu konzentrieren. Denn am Samstag geht es um 15 Uhr wieder darum, die nächsten 2 Punkte für den Klassenerhalt zu sichern.

Kader: Schlottke, Sipply; Zdrojewski, Brauer (4, 1/0), Schulze (2), Dickopf (1), Jaworek (2), Pfeifenbring (1, 1/0), Lessmann, Modemann (1), Michael, Pose (1), Klieve (6), Bartke (3)

Kategorien: