Neuigkeiten

Damen besiegen Pulheim auch im Pokal - nun Finale!

Nachträglicher Bericht vom 13.April 2010:

Im Kreispokal-Halbfinale konnten die Fortuna-Handballerinnen Ihren Meisterschaftssieg vom 20.März in Pulheim nochmals bestätigen und siegten am Ende verdient mit 22:25 (9:11). "Zusammen mit der Meisterschaft haben wir gegen den stets favorisierten Pulheimer SC nun schon dreimal in dieser Saison gewonnen - ich bin einfach nur stolz auf unser Team" so ein zufriedener Geschäftsführer Tim Klein. Beruflich bedingt musste Trainer Jonas auf Zydre Zimmermann und Christina Stiegen verzichten, Wiebke Janßen und Physio Tatjana König hüteten derweil krankheitsbedingt ihr Bett.

Das Spiel war über lange Strecken von starken Abwehrreihen und beiderseitigen technischen Fehlern geprägt. "Ein typisches Spiel unter der Woche - bei beiden Teams sah man den Spielerinnen einfach einen langen Arbeitstag an" so Fortuna-Trainer Karl-Heinz Jonas. Am Anfang schien keiner zu wollen, ehe die Gäste nach 10 Minuten zumindest mal zum 0:2 treffen konnten. Langsam kam auch der PSC in Tritt, wandelte ein 2:3 in einer kurzen starken Phase zum 6:3 (17.). Die Kölnerinnen wachten aber auf und drehten das Spiel von 7:5 (19.) mit einem tollen Lauf auf 7:10 (28.).

Die Pulheimerinnen nahmen den Kampf an und konnten nach 36 Minuten zum 13:13 ausgleichen. Beide Abwehrreihen schenkten sich nun nichts mehr, so dass es bis zum 17:17 in der 44.Minute immer über Einstand ging. Mit dem 18:17 konnte der PSC erstmals wieder in Führung gehen. Doch dies wollte sich die Fortuna nicht gefallen lassen und setzte sich durch den Treffer von Janett Stein zum 18:21 ab (51.Min). Die Chance, den Sack früh zuzumachen vergaben die Kölnerinnen dann mit ihrem vierten und fünften erfolglosen Siebenmeter. Die Gastgeberinnen schienen beim 19:21 nochmals Morgenluft zu schnuppern, doch die beiden starken Nadja Brückner-Zöth und Steffi Herschbach brachten Fortuna mit 19.23 (55.) auf eine stabile Spur und Torfrau Anna Ellereit hielt nun einige wichtige Bälle. Ein toller Treffer von Janett Stein zum 20:24 sorgte dann in der 58.Minute für klare Verhältnisse. Der PSC konnte zwar nochmals auf 22:24 eine Minute vor Schluss verkürzen, ehe Nadja Brückner-Zöth mit einem souveränen Siebenmeter den 22:25 Endstand herstellte.

Der Gegner im Finale am 17.Mai um 17:00 Uhr bei den Finalspielen Brühl wird Liga-Konkurrent Blau-Weiß Hand sein. 

Tore für Fortuna:

Brückner-Zöth (9/4), Herschbach (4), Stüssel (3), Finkelmann, Jesionek, Volmer, Stein (alle 2) und Mohsler (1)

Kategorie: