Neuigkeiten

1. Herren: Zum Sieg gegen Rheinbach II gequält

Einen wieder einmal spannungsgeladenen Sonntag boten die Männer von Chefcoach Kolbe am späten Sonntag in Rheinbach. Gegen die Reserve der Oberligamannschaft kamen Handballästheten zwar nicht auf ihre Kosten, doch boten die Südstädter zumindest ein ereignisreiches Match.

Der Beginn des Spiels versprach ein wahres Offensivfeuerwerk beider Mannschaften, stand es nach 4 Minuten bereits 4:5 für die Gäste. Die Hoffnung, in einem Spiel früh einen deutlichen Vorsprung herauszuarbeiten und diesen stetig auszubauen, fand beim 6:10 in der 15. Spielminute durch Christian Deckarm neue Nahrung. Dass die Fortunen ihrem Motto „klare Siege sind nichts für unsere Nerven“ treu blieben, zeigte sich dann allerdings mit Pfiff zum Pausentee. Mit 11:14 bat Cheftrainer Kolbe seine Jungs in die Kabine. Ein sich Mitte der ersten Hälfte steigernder Stefan „Silvio“ Hinkelmann, ein gut aufgelegter Christian „Decki“ Deckarm und zu Beginn der Partie hellwacher Christian Hergesell machten Mut für die zweite Hälfte.

[caption id="" align="aligncenter" width="500" caption="Lieferte eine gute Partie ab: Stefan "Silvio" Hinkelmann"][/caption]

Und so startete die Schweißer Truppe Süd mit Wiederanpfiff furios und ging bis zur 35. Spielminute schnell mit 13:18 in Führung. Doch mit diesem 5-Tore-Vorsprung im Rücken wähnten sich die Spieler zu früh in sicherem Fahrwasser. Die Hausherren aus Rheinbach kämpften aufopferungsvoll und kamen durch leichtfertige Abschlüsse und 2 Abspielfehler, die in direkten Kontertoren endeten zum 18:19 in der 40 Minute. Bis zur 50. Spielminute entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, bei der die Fortuna stets mit 1 bis 2 Toren in Front lag. Erinnerungen an das Birkesdorf-Heimspiel kamen auf, denn auch an diesem Sonntag glänzten die Südstädter nicht mit ihrer Abschlussstärke in der entscheidenden Phase. Einzig Eric Tiziani konnte sich durch einige erkämpfte Treffer in dieser Phase auszeichnen. Selbst eine 26:29 – und 29:32-Führung fünf bzw. zwei Minuten vor Spielende reichte an diesem Abend nicht aus, um einen unspektakulären Zieleinlauf zu gewährleisten. Die offene Manndeckung der Hausherren verursachte zum Teil katastrophale Fehlpässe, sodass die Zweitvertretung aus Rheinbach am Ende noch gefährlich nahe bis auf 31:32 herankam.

[caption id="" align="alignnone" width="407" caption="Eric Tiziani hielt Fortuna in der 2. Halbzeit im Spiel"][/caption]

Zusammenfassend lässt sich für dieses Spiel sicher nur sagen: Nicht schön, aber 2 Punkte auf der Habenseite. Gegen die stark aufspielende Truppe aus Bocklemünd benötigt es am kommenden Wochenende aber einer deutlichen Steigerung, um besinnlich und gut gelaunt in die Weihnachtspause zu gehen.

Fortuna Köln: Hinkelmann (18 Paraden), Eikelmann (zu einem 7m), Tiziani 9, Pastel 5, Wiggers 4, Hergesell 4, Deckarm 3, Kupczyk 3, Kratz 2, Sanders 2, Heinen, Wessel, Jakubowski, Nowak.

Bilder: Thomas Schmidt – Sport- und Eventfotografie

Kategorie: