Neuigkeiten

Zweite Herren belohnen sich nicht für starke erste Halbzeit 27:19

Von Daniel Pfennigwerth

Bericht by Mirco Schlottke

Wie bereits in der letzten Woche reisten die Südstädter krankheits- und urlaubsbedingt nur mit einem Rumpfkader zum Auswärtsspiel.

Dieses Mal ging es zum SG GFC Düren 1899 zur besten Handballzeit um 19:30 Uhr. In der gut besuchten Halle wollte man trotz des dünn besetzten Kaders, 1 Auswechselspieler, zeigen, dass man Handball spielen kann und den Dürenern keine zwei Punkte schenkt. So galt es im Angriff möglichst lange den Ball in den eigenen Reihen zu halten um Kräfte zu sparen und in der Abwehr so gut wie möglich zu verdichten, um keine einfachen Tore zu zulassen. Zusätzlich nahm man Patrick Lange von Beginn an in Manndeckung, um die Dynamik im Angriff der Dürener zu unterbinden.

In der ersten Halbzeit hielt sich die Mannschaft geschlossen an den Spielplan. Durch eine gut stehende Abwehr konnten einfache Ballgewinne erzielt werden und die Südstädter gingen in der 9. Minute durch Dennis Brauer 3:4 in Führung. Dies war leider die einzige und letzte Führung. Weiterhin spielten die Südstädter bis zur 25. Minute gut mit. Allerdings merkte man die fehlenden Wechselmöglichkeiten, sodass es zu einigen verfrühten Abschlüssen im Angriff kam und auch in der Abwehr die Kraft fehlte um richtig zuzupacken. Somit ging es mit einem 4 Tore Rückstand in die Kabine. (13:9)

Leider fand die Mannschaft in der zweiten Halbzeit nicht ins Spiel zurück und konnte bis zum Stand von 21:11 in der 47. Minute nur 2 Tore erzielen. Dies lag vor allem daran, dass es im Angriff zu viele technische Fehler gab, welche zu vielen Tempogegenstößen führten die Dankend von den Dürenern angenommen wurden. In der Abwehr fand man auch nicht mehr richtig ins Spiel und kassierte zu viele unnötige Zeitstrafen, sodass das Spiel am Ende mit 27:19 ausging. Am kommenden Wochenende geht es mit dem VfR Übach-Palenberg in der eigenen Halle gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. Bis dahin sollten die meisten Krankheiten wieder auskuriert sein, sodass das Trainerteam Liese/Fredrichsdorf auf einen deutlich größeren Kader zurückgreifen kann.

Die Mannschaft freut sich über jede Unterstützung.

Kader Schlottke, Sipply, Löw; Kitzmann (4), Brauer (3), Jaworek, Moddemann (3), Michael (3), Zdrojewski, Klieve (6)

Kategorien: