Neuigkeiten

Trotz Niederlage gegen Spitzenteam zufriedene Gesichter bei den 1. Herren!

Von Roman Stabauer
Zeigte auf der ungewohnten Position im linken Rückraum eine starke Leistung: Fabian Hofmann.

Text: Jochen Wolff

 

Mit einer 32:26 Auswärtsniederlage im Gepäck traten unsere Schweißer die Rückreise Richtung Köln an. Verärgerte oder traurige Gesichter ob der Niederlage suchte man allerdings vergeblich.

Ohne drei Leistungsträger (Wolf, Degener und Marquardt) zeigte die Mannschaft 60 Minuten Kampf und Engagement beim Tabellenzweiten und war mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden. Mit wieder einmal wechselndem Mittelblock hatte die Equipe von Coach Stephan Schulze zunächst erhebliche Probleme das gegnerische Kreisläuferspiel zu unterbinden und musste nach fünf gespielten Minuten beim Stand von 4:0 bereits ein mögliches Debakel befürchten. Nach dem ersten Treffer durch den derzeit sehr gut aufgelegten Roman Stabauer schien nun auch im Angriff der Knoten geplatzt, um sich mit zunehmender Spielzeit wieder heranzukämpfen. Nach 16 Minuten zeigte die Anzeigetafel 7:6 für die Gastgeber. Bis zur Halbzeit konnte das Spiel auch durch teilweise schön herausgespielte Tore mit 16:13 noch halbwegs offen gestaltet werden, sodass Trainer Schulze in der Halbzeitanalyse wenig zu bemängeln hatte. Der zweite Spielabschnitt war dann ein Ebenbild der ersten 30 Minuten in dem die Jungs vom Epelberg zunächst den besseren Start erwischten – jedoch unsere Schweißer jederzeit etwas entgegen zu setzen hatte. Gerade die in den letzten Spielen nicht ganz so auffälligen Spieler um Emmel, Wolff und Hofman, der auf ungewohnten Halblinks Position agierte, konnten ebenso glänzen wie der in der Abwehr stark verteidigende Marco Ernst, um sich so für mehr Spielzeit zu empfehlen.

Die gezeigte Leistung lässt unsere Truppe nun positiv in die Wochen der Wahrheit gehen.

Am kommenden Samstag, 30.03. findet um 19 Uhr in der Halle Süd das erste entscheidende Spiel gegen den mit im Abstiegskampf steckenden HSV Bocklemünd statt.

Mit der Unterstützung von der Tribüne sowie der guten Leistung vom Wochenende, welche sich auch in der Trainingswoche fortsetzte, hoffen wir die nächsten Punkte zur Mission Klassenerhalt zu erkämpfen und uns zudem für die Hinspielklatsche zu revanchieren. Es sollen unbedingt weitere Punkte auf das Verfolgerduo Oberwiehl und Nippes erspielen werden.

 

Torschützen gegen Derschlag: Stabauer (11/7), Melchisedech (4), Hofmann (3), Kruse, Hütten (je 2), Wolff, Emmel, Rossi, Lammer (je 1)

Kategorie: