Neuigkeiten

Tabellenführer Derschlag erweist sich als zu stark für die Schweißer-Truppe

Von Roman Stabauer

Bei vorherigem Blick auf die Tabelle sollte der geneigte Leser von einem Schützenfest für Derschlag ausgehen, denn die Rollen waren vor dem Spiel klar verteilt.

Wer nach 18 gespielten Minuten auf die Anzeigetafel blickte, musste sich aber wohl die Augen reiben. An der starken Leistung, die unser Team bereits in Birkesdorf 45 Minuten auf die Platte gezaubert hatte, knüpfte man nahtlos an. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und die sich bietenden Torchancen wurden genutzt. Zudem Funktionierte das Tandem aus Innenblock und Torhüter Manfred Hoffmann gut, sodass es zu diesem Zeitpunkt 6:6 stand und die Kreise um Hilger und Lange stark eingegrenzt werden konnten. Im letzten Abschnitt der ersten Halbzeit blitzte aber mehr und mehr die Qualität der Gäste durch und die Oberbergischen konnten sich peu a peu weiter absetzen. In dieser Phase hielt vor allem Jonathas Lichter mit einigen starken Einzelaktionen dafür, dass der Rückstand halbwegs konstant blieb.

Voller Tatendrang zog es unser Team dann in den zweiten Spielabschnitt jedoch verschlief man die ersten fünf Minuten. Derschlag nutzte diese Fehler im Stile eine Spitzenmannschaft aus und lies auf jeden technischen Fehler ein schnelles Gegentor folgen. So zeigte die Anzeigetafel nach 36 Minuten einen Spielstand von 12:21 und vieles deutete auf ein Debakel hin.

In der folgenden Auszeit mahnte man aber noch einmal an die Moral der Truppe und die bis dato eigentlich gute Leistung. Zwischenzeitlich konnten die Schweißer sogar noch einmal auf fünf Tore verkürzen doch im weiteren Verlauf setzte sich dann doch die individuelle Klasse der Gäste um Tim Hilger und Carsten Lange durch, die für insgesamt 20 der am Ende 35 geworfenen Tore zuständig waren.

Nichtsdestotrotz haben wir gezeigt, dass wir uns in den letzten Wochen spielerisch klar verbessert haben, aber es leider noch nicht über 60 Minuten abgerufen bzw. in einen Sieg umgemünzt werden kann. In der Truppe steckt aber weiterhin die Gier nach stetiger Verbesserung, sodass wir in den nächsten Wochen nun nicht nur unser Selbstbewusstsein, sondern auch unser Punktekonto wachsen lassen wollen.

Torschützen: Lichter (5), Stabauer (4), Marquardt (4/2), Kruse (3), Degener (2), Wolff (2/1), Ernst, Van Impel, Hütten (je 1)

Kategorie: