Neuigkeiten

Südstadtindianer verlieren in letzter Sekunde bei den Kangaroos 22:21 (9:11)

Im Südstadtderby musste die 2. Herrenmannschaft der Fortuna am vergangenen Sonntag bei den Cologne Kangaroos antreten. Das Spiel fand nicht weit entfernt in der Europaschule statt, in der die Beuteltiere an diesem Spieltag ihre Spiele spielen mussten.

 

[caption id="" align="alignnone" width="400" caption="Die Südstadtindianer mussten gegen die Cologne Kangaroos ihre erste Niederlage hinnehmen. (Foto: Thomas Schmidt)"][/caption]

Als ungeschlagener Tabellenführer waren die Indianer klarer Favorit gegen die am Tabellenende platzierten Gastgeber. Dass dieses Spiel aber kein Selbstläufer werden sollte war dennoch allen klar. In der vergangenen Saison hatten die Indianer auch das Hinspiel in allerletzter Sekunde mit einem Tor verloren. Wie heißt es so schön: Und täglich grüßt das Beuteltier! Auch diesmal verloren die Indianer dieses Spiel in letzter Sekunde mit einem Tor.

Dies lag nicht daran, dass die Gastgeber die bessere Mannschaft stellten sondern vielmehr daran, dass die Indianer hatten an diesem Tag zum einen riesiges Pech beim Abschluss hatten und zudem den Fehler machten sich zu sehr auf das "sehr" körperbetonte Spiel der Beuteltiere einzulassen. Mit ca. 20 Fehlwürfen, davon mindestens 10x Pfosten, Latte oder beides sowie gehaltenen und vorbeigeworfenen Bällen ist es schwer ein solches Spiel zu gewinnen. Zudem spielten die Kangaroos ihren Stiefel souverän runter und waren an diesem Tage insbesondere in der 2. Halbzeit mit nahezu jedem Wurf erfolgreich.

Bei den Indianern lief es von Anfang an nicht rund und der Ball wollte einfach nicht ins Tor. So landeten alleine in den ersten 15 Minuten mindestens 5 Bälle aus 100%tigen Chancen am Aluminium. Dazu kamen noch einige vom gut aufgelegten Gästetorhüter gehaltene Bälle. Umgekehrt nutzen die Kangaroos ihre Chancen und führten nach 10 Minuten mit 4:2. In dieser Phase behielten die Indianer aber die Ruhe und kämpften sich aus dem Loch und mit besseren Abschlüssen heran und konnten dann ca. in der 20 Minute den Ausgleich zum 7:7 erzielen. Die letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit gelang es den Beuteltieren mit sehr "körperbetontem" Spiel dagegen zu halten. Leider ließen wir uns davon aus der Ruhe bringen und unnötigerweise provozieren. Somit gelangen uns in dieser zerfahrenen Phase nur 4 Tore bei zwei Gegentreffern, so dass es wir dennoch mit einer 11:9 Pausenführung in die Kabine gingen.

Die Vorgabe für die 2. Halbzeit war mit Disziplin ins Spiel zu gehen und sich nicht auf das Spiel der Gastgeber einzulassen. Dies gelang dann auch zunächst und wir konnten den Vorsprung auf 4 Tore (16:12) ausbauen. Leider vergaben wir aber auch in der 2. Halbzeit zu viele klare Chancen um das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Wieder landeten etliche Bälle am Torgehäuse oder wurden vom Keeper entschärft. Die Kangaroos hielten mit allem, was sie hatten dagegen. Mit vielen Nickligkeiten, die leider von den Schiedsrichtern nicht immer geahndet wurden, schafften es die Gastgeber sich wieder ins Spiel zu bringen. Ohne den Schiedsrichtern in irgendeiner Form die Schuld an unserer Niederlage zu geben, haben sie aber dennoch eine klare Linie vermissen lassen und sich leider auch zu Konzessionsentscheidungen hinreißen lassen. So gab es in der 2. Halbzeit eine recht große Anzahl von 2 Minutenstrafen und nur selten waren beide Mannschaften komplett. Dennoch lagen wir in diesem völlig zerfahrenen Spiel bis zum 21:19 in der 58. Minute immer vorne. Dann kam es wie es kommen muss und die nie aufgebenden Beuteltiere drehten das Spiel in den letzten beiden Minuten. Den Siegtreffer erzielen sie 20 Sekunden vor Schluss mit ihrem einzigen TG in diesem Spiel, nach dem wir leider den Ball verloren haben. Leider schafften wir in der verbleibenden Zeit den Ausgleich nicht mehr gegen mit allen Mitteln kämpfende Gastgeber.

Insgesamt zeigten die Indianer kein gutes Spiel und ließen sich zu sehr auf das Spiel der Gastgeber ein. Die Niederlage war absolut unnötig und wir haben sie uns selber zu zuschreiben. Vielleicht hat diese Niederlage aber auch ihre gute Seite und wir lernen daraus.

Es war zu erwarten, dass wir diese Saison nicht ungeschlagen überstehen werden. Nun muss sich jedoch zeigen, wie die Mannschaft mit dieser Niederlage umgeht. Die Glegenheit zu zeigen, dass wir es wesentlich besser können haben wir am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel in Hürth. Die Gastgeber liegen derzeit auf dem letzten Tabellenplatz und werden ganz bestimmt alles geben, um die nötig gebrauchten Punkte zu Hause zu behalten.

Insofern sind die Südstadtindianer gewarnt und dass Spiele gegen vermeintlich schwächere Gegner eben keine Selbstläufer sind sollte die Mannschaft letzten Sonntag gelernt haben.

Das Spiel in Hürth wird um 19 Uhr angepfiffen. Die Mannschaft würde sich über Unterstützung von der Tribüne freuen.

Ahugahaga! Wir haben gesprochen

Gegen die Kangaroos spielten für die Fortuna: Peter Arendt und Marcus Berger im Tor. Im Feld spielten: Jannusch Frontzek 5/1, Roman Stabauer 5/1, Klaus Willmann 2, Matthias Zilkens 3/1, Andi Bade 3, Benedikt Schaaf 3, Sebastian Jansen, Simon Peters, Sven Schildknecht, Markus Friedrich, Dominik Schreeck und Marcel Pose.

Kategorie: