Neuigkeiten

Presseberichte

Die Presseberichte zu den Spielen vom Wochenende.

 

Kölnische Rundschau (Di., 16.03.)

SC Fortuna düpiert den MTVD

31:14-Erfolg der Südstadt-Handballer sorgt für unterschiedliche Reaktionen

KÖLN. Das Kölner Lokalderby in der Handball-Verbandsliga wurde zu einem Debakel für Gastgeber SG MTVD, während der SC Fortuna auf Rang vier vorrückte und Boden gut machte.

Verbandsliga (Männer): SG MTVD Köln - SC Fortuna Köln 14:31 (10:12). Man kann es nennen wie man will, ob nun Debakel oder Klatsche. Die Niederlage traf den MTVD ins Mark. Dabei hatten die Gastgeber bis zur Pause noch einigermaßen mithalten können, obwohl Fortuna durch Nico Nowak bereits 10:5 führte, ehe Stefan Köppinger - der im Hinspiel einen Bänderriss erlitt - per Siebenmeter auf 9:11 verkürzte. Zu viel Motivation hemmte die Leistungsfähigkeit der SG-Akteure im zweiten Durchgang. Gegen die gut gestaffelte Abwehr der Südstädter fanden die Rechtsrheinischen keine Mittel. Ganz anders die Gäste, die in der Abwehr nichts zuließen und im Angriff nach Belieben trafen. Christian Deckarm baute in der 48. Minute den Vorsprung auf 20:10 aus, ehe dem MTVD das erste Tor der zweiten Halbzeit glückte. Es sollte noch schlimmer kommen, weil die Hausherren harmlos blieben und Fortunas Abwehrchef Benjamin Gülicher alles im Griff hatte. Fortuna gab derweil weiter Gas. Tim Laacks traf mit seinem Kempa-Tor (27:13) für die Galerie und am Ende Jens Reddmann mitten ins Herz der SG. Kopfschütteln bei Rolf Hockert vom MTVD: "Ein Debakel. Wir waren völlig hilfs- und ideenlos." SC-Sprecher Tim Klein lobte: "Eine bärenstarke Abwehrleistung, ehe wir den Gegner in alle Einzelteile zerlegten." (haw)

Fortuna: Laacks (9), Kolbe (5/4), Deckarm (5), Nowak (3), Kupczyk (3), Ibald (3), Küster (2) und Reddmann.

Oberliga (Frauen): SC Fortuna Köln - VfL Langerwehe 27:15 (13:10). Als die Gäste nach 10 Minuten mit 5:3 das Zepter übernahmen, rechnete wohl niemand mit einem deutlichen Erfolg der Fortuna. Der SC steckte diesen Rückstand gut weg und drehte die Partie über 9:9 durch Annika Jesionek zur Pausenführung um. Während die Gäste zu diesem Zeitpunkt ihr Pulver offensichtlich verschossen hatten, begann für die Fortuna die Zeit des munteren Torewerfen durch Male Stüssel und Nina Hahn. Beim Gegner lief nicht mehr viel zusammen, dafür umso besser bei Nadja Brückner-Zöth die Mitte der zweiten Halbzeit den Vorsprung auf 19:12 ausbaute. Die Partie war gelaufen. Sprecher Tim Klein resümierte: "Heute sind wir rundum zufrieden. Wichtig war, dass wir aus unserem Leistungstief raus sind."

Tore: Brückner-Zöth (8), Zimmermann (4), Hahn (4/2), Stüssel (4/1), Hingst (3), Jesionek (2), Janßen, Herschbach.

-

Kölner Stadt-Anzeiger (Di., 16.03.)

Rechtzeitig vor der Spitzenbegegnung mit Pulheim kommen die Damen des SC Fortuna Köln in Schwung. Die Fortuna-Frauen deklassierten den VfL Langerwehe mit 27:15. Nur bis zur Pause gelang es dem Gegner, den Kölner Vorsprung in Grenzen zu halten. Nach dem Wechsel sorgten die Treffer von Marlies Stüssel und Nadja Brückner-Zöth für den klaren 19:12-Vorsprung.

Damen: Fortuna Köln - VfL Langerwehe 27:15 (13:10). Hingst (3), Brückner-Zöth (8), Hahn (4/2), Zimmermann (4), Herschbach, Jesionek (2), Stüssel (4/1), Janssen.

Derby-Debakel der SG MTVD

Das Verbandsliga-Derby zwischen der SG MTVD und dem SC Fortuna endete für die SG in einem 14:31-Debakel. Chancenlos liefen die Mülheimer gegen die Fortuna-Abwehr an. Über ein 20:10 und 25:11 erhöhte Fortuna laufend den Abstand.

Verbandsliga: SG MTVD Köln - Fortuna Köln 14:31 (10:12). Tore für Fortuna: Küster (2), Deckarm (5), Laacks (9), Kupczyk (3), Nowak (3), Kolbe (5/4), Ibald (3), Reddmann.

Kategorie: