Neuigkeiten

Nachtrag zum Klassenerhalt der 1. Herren – Nein, es war kein Traum: Schweißer belohnen sich für unfassbaren Kampf und Leidenschaft!

Von Roman Stabauer
Spielen auch im nächsten Jahr in der Mittelrhein-Oberliga: Die 1. Herren der Fortuna-Handballer.

Am vergangenen Samstag gab es schon frühe Anzeichen auf einen Tag gespickt mit kleinen sportlichen Wundern. In der Fußball-Bundesliga stieg der HSV zum ersten Mal in der Geschichte in die 2. Bundesliga ab und der VFB Stuttgart gewann 4:1 beim großen FC Bayern München. Für unsere ersten Herren musste für den Klassenerhalt jedoch ein größeres Wunder her. Neben einem eigenen Sieg gegen den viertplatzierten Westwacht Weiden (unrealistisch genug), durfte die Zweitvertretung und Abstiegskonkurrent des TuS Opladen nicht gewinnen, sowie ein Nichtabstieg und Sieg des Regionalligisten Rheinbach war Pflicht. Nur wenn all dies eintreffen würde, wären die Schweißer tatsächlich gerettet. Aber der Reihe nach:

Lange Zeit vor Spielbeginn trafen sich die Werfer von Kamel Fekih in der Halle am Südstadion, um sich auf das bevorstehende Spiel einzustimmen. Der „Interim-Coach“, welcher in der neuen Saison komplett die 1. Mannschaft übernehmen wird, motivierte seine Jungs bis in die Haarspitzen. Zu diesem Zeitpunkt erreichte die erste gute Nachricht die Südstädter: Opladen verliert deutlich.

Los ging das eigene Spiel: Nach dem 1:0 durch Thorben Marquardt lagen die Schweißer schnell 1:4 hinten. Doch das brachte die Südstädter nicht aus dem Tritt. Der überragende Thomas Melchisedech glich durch einen Doppelschlag zum 5:5 aus und Kapitän Roman Stabauer machte es ihm direkt im Anschluss mit zwei weiteren Toren nach (7:5, 17. Minute). Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bevor es mit einem 11:10 für die Fortuna in die Kabine ging. In der Halbzeit die nächste gute Nachricht: Rheinbach führt mit 8 Toren! Zu diesem Zeitpunkt hat niemand mehr gedacht, dass es Rheinbach nochmals spannend machen würde somit konzentrierte man sich voll und ganz auf das eigene Spiel. Nach der Halbzeit legte die Fortuna durch 3 (!) Tore in Folge durch Fabian Wolf direkt nach und konnte sich bis auf 16:11 absetzen. Weiden sah in dieser Zeit noch eine Rote Karte gegen Marc Schlingensief. Leider konnte die Equipe von Coach Fekih den Vorsprung nicht halten und beim Stand von 21:19 war das Wunder wieder in Gefahr. In der entscheidenden Phase zeigte jedoch erneut Torwart-Legende Manni Hoffmann seine Klasse und sorgte dafür, dass Weiden den positiven Lauf nicht länger aufrechterhalten konnte. In der Schlussphase sorgten die Rückraum-Shooter van Impel und Waldecker nochmals für leichte Tore und die Fortuna sorgte für die riesen Überraschung. Bei Abpfiff stand ein 26:21 auf der Anzeigetafel. Die Schweißer hatten es tatsächlich geschafft - Klassenerhalt - dachten zunächst alle. Doch dann kam die Nachricht von der Tribüne. Rheinbach verspielte seinen großen Vorsprung und führte nur noch mit einem Tor 25 Sekunden vor Schluss. Der Liveticker aktualisierte minutenlang nicht mehr und die Spieler sowie Fans blickten erwartungsvoll und gespannt auf die Smartphones. Irgendwann schrie ein Zuschauer: „Rheinbach gewinnt!!!“ Dann brachen alle Dämme. Die Spieler lagen sich in den Armen und konnten es kaum fassen. Tatsächlich wurde die Klasse gehalten. Ein riesen Dank geht hierbei an Trainer Kamel Fekih, der die todgeglaubte Mannschaft übernahm und bis zuletzt an das Wunder glaubte. Auch großen Respekt an Nico Waldecker, Jens Wessel, Nico Trimborn, Fynn Wandschneider und Tobias Marquardt, die den Verein verlassen und trotzdem noch alles für den Klassenerhalt gaben.

Für das Wunder spielten und trafen: Melchisedech (6), Waldecker (5/1), Stabauer/Wolf je (4), Tho. Marquardt (3), Hütten/van Impel je (2), Emmel, Hofmann, To. Marquardt, Wessel, Willcke.

Jetzt geht es für die Jungs in Richtung Mallorca, wo die letztendlich erfolgreiche Saison ausgiebig gefeiert werden kann. Viel Spaß dabei!!!

Kategorie: