Neuigkeiten

Fortuna-Trainer Jonas bejubelt Heimsieg über Ollheim

Die Handballerinnen des S.C. Fortuna Köln haben einen wichtigen 25:23 Heimsieg im prestigeträchtigen Duell mit der favorisierten SG Ollheim/Straßfeld davontragen können. In einem hochspannenden Spiel auf sehr gutem Niveau setzten sich die Damen von Trainer Karl-Heinz Jonas am Ende knapp durch. Mit diesem wichtigen Sieg nach der vierwöchigen Herbstpause festigt das Team mit 6:2 Punkten einen Platz in der Tabellenspitze der Oberliga.

Das ewig junge Duell mit Ollheim als Garant für Spannung

Die Spiele gegen das Team aus Swisttal-Ollheim versprechen seit Jahren stets packende und zumeist knappe Begegnungen – u.a. stiegen beide Teams 2007 gemeinsam in die Oberliga auf. Eine besondere Brisanz erhielt die Partie, da Fortuna-Trainer Karl-Heinz Jonas lange Jahre engagiert für den Ollheimer Verein arbeitete und auch heute dort noch wohnt. Mit Markus Schütz, dem Ex-Trainer von Fortuna-Kreisläuferin Janett Stein, wechselte vor der Saison ein erfahrener Regionalliga-Trainer von der HSG Siebengebirge in den linksrheinischen Sieg-Kreis und brachte gleich eine gute Hand voll erfahrenen Spielerinnen mit. Vor dem Spiel lag Ollheim auf Rang 3 - punktgleich mit der Fortuna auf Platz 5. Es war daher zu erwarten, dass die bessere Tagesform und letztendlich der größere Wille dieses Spiel entscheiden könnte.

Auch wenn Ollheim auf ihre stärkste Torhüterin Anne Theisen urlaubsbedingt verzichten musste, zeigten sich beide Mannschaften in Topform an diesem Tag. Anfangs zeigte sich die Anspannung vor dem Derby allerdings noch in einer Reihe technischer Fehler auf beiden Seiten. Fortuna nutzte dennoch ihre Chancen konsequenter und ging bereits nach 10 Minuten mit 5:1 überraschend deutlich in Führung. Doch das Blatt schlug gerechter Weise um und so stockte während einer Unterzahl bei der Fortuna das Spiel, während Ollheim mit schnellen Toren von Kathi Heinemann schnell aufholen und in der 15.Minute sogar mit 5:6 in Führung gehen konnte.

Nach diesem Vorspiel ging das Match erst richtig los – beide Teams waren nun warm und lieferten sich über ein beständiges Unentschieden einen engen Kampf, wobei zumeist der Gast mit Kathi Heinemann per Siebenmeter ein Tor vorlegen konnte. Nachdem Male Stüssel 15 Sekunden vor der Halbzeitsirene ebenfalls vom Punkt zum 10:10 ausgleichen konnte, hofften die Kölnerinnen mit diesem Unentschieden in die Pause gehen zu können. Doch abermals Kathi Heinemann per Strafwurf mit dem Schlusspfiff besiegelte die knappe Ollheimer Pausenführung.

Spannende zweite Halbzeit auf gutem Niveau

Die zweite Hälfte sollte dann noch stärker werden – beide Teams reduzierten die technischen Fehler und kämpften verbissen um den Sieg. Ollheim kam zunächst besser aus der Pause und konnte auf 10:12 vorlegen und damit erstmals eine Führung mit zwei Toren für sich verbuchen. Doch die starke Katja Finkelmann und Janett Stein vom Kreis glichen umgehend zum 12:12 aus (32.Min.). In Überzahl ging Ollheim erneut mit zwei Toren in Führung, was diesmal durch die sehr agile Steffi Herschbach und wiederum Katja Finkelmann zum 14:14 (37.Min.) egalisiert wurde. Von da an ging es erneut ausgeglichen weiter über Unentschieden, wenn auch Ollheim stets vorlegen konnte. Kathi Heinemann brachte Ollheim dann beim 17:19 erstmals wieder mit zwei Toren in Front und beim 18:20 in der 46.Minute schien Ollheim seine Führung zu festigen. Doch drei Zeitstrafen in Folge gegen Anne Schüritz, Kathi Heinemann und Sabrina Krott brachten der Fortuna erneut die Chance, das Spiel wieder an sich zu reißen. Zwar gelang auch durch Nadja Brückner-Zöth und Male Stüssel der Ausgleich, doch zugleich wurden in dieser Phase insgesamt vier Strafwürfe von der Fortuna leichtfertig vergeben (2x Pfosten, 1x vorbei, 1x gehalten). Die schnelle Zydre Zimmermann und erneut Steffi Herschbach gelangen jedoch tatsächlich die Tore zum 22:20 – somit schien der Vorteil in der 50.Minute nun bei den Kölnerinnen. Doch die bereits erwähnten vergebenen Strafwürfe nutzte Ollheims Rechtsaußen Anne Schüritz zum Ausgleich (55.Min.) und durch ein kurioses Tor-Geschenk nach einem Missverständnis zwischen Torfrau Christina Stiegen und Nadja Brückner-Zöth ging Ollheim durch Sandra Schlipköther, die die starke Fortuna-Abwehr ansonsten recht gut im Griff hatte, abermals mit 22:23 in Führung (56.Min.).

Hingst behält kühlen Kopf und trifft vom Punkt

Doch der Schluss-Akkord war noch nicht gespielt und so glich die starke Male Stüssel zum 23:23 aus. Zweieinhalb Minuten vor Schluss gab es erneut einen Siebenmeter für Köln – wer mochte nach vier vergebenen Strafwürfen am Stück jetzt noch die Verantwortung übernehmen? Trainer Karl-Heinz Jonas schickte seine erfahrene Allrounderin Nicole Hingst auf die Platte und sie war cool und abgezockt genug, diesen wichtigen Wurf sauber und abgeklärt zur Führung zu verwandeln. In die Freude mischte sich bereits im Gegenzug wieder ein Zittern, als Steffi Herschbach für die beiden Schlussminuten per Zeitstrafe das Feld verlassen musste. Die Anspannung in der Halle und bei den Fans war zu greifen. Doch Ollheim zeigte in dieser Phase etwas Nerven und kam nicht durch die Fortuna-Abwehr durch. 90 Sekunden vor Schluss nahm Fortuna-Trainer Jonas ein Team-Timeout und gab die Marschrichtung für die letzten Spielzüge an. Zydre Zimmermann war es dann, die das wichtige und umjubelte 25:23 gelang. Doch Ollheim bekam im direkten Gegenzug einen Siebenmeter und so sicher, wie die Strafwürfe zuvor verwandelt wurden, war der Anschlusstreffer eigentlich klar – doch der Ball knallte diesmal an den Pfosten und besiegelte damit endlich den knappen Heimsieg der Fortuna-Damen.

Fortuna rückt mit Sieg vor auf Platz 4

Ein packendes, engagiertes, aber jederzeit sehr fair geführtes Damen-Oberligaspiel fand mit 25:23 (10:11) seine Siegerinnen bei der Kölner Fortuna, auch wenn ein Remis objektiv nach diesem Spiel auch ein gerechtes Ergebnis gewesen wäre! Die Fortuna-Damen konnten mit diesem Erfolg und nunmehr 6:2 Punkten auf Rang vier vorrücken und reisen am kommenden Wochenende zum bislang sieglosen – aber nicht zu unterschätzenden – Aufsteiger TSV Bonn rrh. Unsere Gäste aus Ollheim, die das Spiel genauso hätten gewinnen können, erwartet gleich das nächste Saison-Highlight: mit dem Regionalliga-Absteiger und Tabellenzweiten HSG Siebengebirge/Thomasberg gastiert der Ex-Club von Trainer Markus Schütz und einer stattlichen Anzahl seiner Spielerinnen in Swisttal zum intenen Sieg-Kreis-Duell.

Für die Fortuna trafen:

Nadja Brückner-Zöth (5), Zydre Zimmermann (5), Katja Finkelmann (4/1), Male Stüssel (4/2), Steffi Herschbach (4), Janett Stein (2), Nicole Hingst (1/1)

Kategorie: