Neuigkeiten

2. Herren: Unentschieden in Bergisch Gladbach

Fortuna Köln II holt einen Punkt in Bergisch Gladbach! Mit 22:22 endete die Begegnung gegen den Liga-Konkurrenten am Sonntagnachmittag in Bergisch Gladbach.

TS 79 Bergisch Gladbach 22:22 S.C. Fortuna Köln II

Text: M. Berger, Foto: T. Schmidt

Nachdem guten Spiel gegen Königsdorf letzte Woche sollte nun am Sonntag der dritte Saisonsieg, und somit das Aufrücken unter die Top-Drei erfolgen. Dementsprechend war auch die Ansprache von Trainer vor dem Spiel gerichtet, auch wenn mit Benedikt Schaaf und Timo Haller gleich zwei Stammspieler verletzungsbedingt für längere Zeit ausfallen.

Die Partie begann für die Kölner Südstadt-Indianer unglücklich. Der Gastgeber kam durch einfache Tore gegen eine noch schlafende Fortuna Deckung wesentlich besser ins Spiel und führte verdient mit 6:2. Durch zu viele technische Fehler im Spiel nach vorne kam der Gegner immer wieder in Ballbesitz und nutzte seine Chancen.

Nach einer Auszeit und der Umstellung der Deckung von 6:0 auf 5+1 wurden die Indianer langsam etwas wacher und konnten das Spiel ausgeglichener gestalten. In der Folge gelangen dann 5 eigene gegenüber nur einem Tor der Bergisch Gladbacher und die Fortunen konnten zum ersten Mal zum 7:7 ausgleichen. Beim Stand von 8:8 schwächte man sich dann leider selber durch eine unnötige 2+2 Minuten Strafe wegen Meckerns gegen die Schiedsrichter. Dies nutzte der Gegner, um wieder mit einfachen Toren auf 13:9 davon zu ziehen. Als es dann 30 Sekunden vor der Halbzeit eine äußerst fragwürdige 2 Minuten Strafe gegen Neuzugang Sebastian Jansen gab, der sein erstes Spiel für die Fortuna bestritt, konnten die Südstadtindianer froh sein, dass ihnen mit dem Halbzeitpfiff noch ein glückliches Tor gelang und man so „nur“ mit einem Rückstand von 3 Toren in die Kabinen ging (14:11).

Nach einer schwachen und teilweise undisziplinierten ersten Halbzeit mit 23 technischen Fehlern und auch zu vielen, unnötigen Fehlwürfen konnte man froh sein, dass auch die Bergisch Gladbacher nicht alle ihre Chancen nutzen konnten.

 

[caption id="attachment_6656" align="aligncenter" width="500" caption="Sebastian Jansen bestritt sein erstes Pflichtspiel für die Fortuna."]Sebastian Jansen bestritt sein erstes Pflichtspiel für die Fortuna.[/caption]

Trainer Dieter Noll-Jansen fand wohl die richtigen Worte in der Halbzeitpause, denn die Gäste aus der Südstadt gingen deutlich engagierter nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit zu Werke. Man spürte deutlich einen erwachenden Kampfgeist bei den Fortunen. Die ersten 90 Sekunden der zweiten Halbzeit noch in Unterzahl spielend mussten die Fortunen zwei Tore des Gegners zum 16:11 hinnehmen. Dann fand die Abwehr deutlich besser ins Spiel und die Südstadtindianer kämpften sich Tor um Tor heran. Der Gastgeber kam nicht mehr zu einfachen Toren, weil die Abwehr nun konsequenter störte und sich besser auf das Spiel des Gegners einstellen konnte. Die kämpferische Einstellung übertrug sich auch auf den Angriff, so dass man auf bis auf zwei Tore aufholen konnte (19:17). Es wurde um jeden Ball gefightet. Selbst nach einem verworfenen 7 Meter erkämpfte sich Björn Gierse vorbildlich den Ball zurück und netzte im zweiten Versuch erfolgreich ein. Die Einwechslung von Neuzugang Andreas Bade , der gerade erst aus dem Urlaub wieder gekommen war und immer noch an seiner Schulterverletzung aus dem Spiel gegen Longerich litt, brachte in den letzten Minuten dann noch einmal Belebung ins Angriffsspiel und setze den Gegner zusätzlich unter Druck. Wir hoffen, dass Andy sich in der Herbstpause nun gut erholen kann und uns dann wieder mit voller Kraft zu Verfügung steht. Nach rund 55 Minuten stand das Spiel bei 21:20 auf der Kippe. Fortuna hatte zwei 100%tige Möglichkeiten den Ausgleich und mit einem Tor in Führung zu gehen. Beide Chancen wurden vergeben und der Gegner konnte wieder mit zwei Tor vorlegen. Die Mannschaft steckte aber nicht den Kopf in den Sand sondern legte noch mal eine „Schippe“ drauf. Da die Bergisch Gladbacher Ihre Chancen in dieser Phase nicht nutzten, schafften die Fortunen nach dem Anschlusstreffer zum 22:21 dann noch den Ausgleich zum 22:22. Als dann der Ball in der Abwehr erobert werden konnte zeigte die Uhr noch 23 Sekunden Spielzeit. Der Trainer nahm die Auszeit und versuchte die Mannschaft noch einmal einzustellen und vielleicht noch das Unmögliche möglich zu machen. Leider gelang dies nicht und wäre sicherlich auch nicht verdient gewesen.

Unteren Strich ist die Punkteverteilung gerecht, auch wenn Bergisch Gladbach fast das ganze Spiel über geführt hat. Dank einer guten, kämpferischen Leistung in der zweiten Halbzeit haben sich die Südstadtindianer diesen Punkt hart erkämpft. Auch wenn spielerisch noch etliche Defizite zu Tage kamen und neben den technischen Fehlern (insbesondere in der ersten Halbzeit) auch zu viele Fehlwürfe (insbesondere in der zweiten Halbzeit / 13) ein besseres Ergebnis verhinderten, kann die Mannschaft stolz darauf sein nicht aufgesteckt zu haben und so dann doch mit nicht ganz leeren Händen wieder nach Hause zu fahren. In der nun anstehenden Herbstpause muss nun intensiv weiter gearbeitet werden um gegen die nächsten Gegner bestehen zu können.

Nachdem Benedikt Schaaf bis Ende des Jahres und Timo Haller (Karriereende?) länger ausfallen, ist die Mannschaft froh über einen großen Kader zu verfügen. Nachdem Youngster Sebastian Jansen heute sein erstes Spiel für die Fortunen bestreiten konnte, steht nach der Herbstpause mit Stefan Dickopf ein weiterer, junger und leistungsstarker Spieler zur Verfügung.

An dieser Stelle noch einen herzlichen Dank an Bernd Witthold der als Fan mitgereist ist und uns unterstützt hat. Das nächste Spiel findet am 30. Oktober gegen den  Pulheimer SC II statt. Ein unangenehmer Gegner der aber den Fortunen liegt.

Für die Fortuna spielten: Michael Ruf, Philipp Kleinmann  - Tim Bellmann (3), Miguel Santos (3), Björn Gierse (3/2), Jörg Schulze-Hobeling (2), Klaus Willmann (2), Marc Strotthotte (2), Andreas Bade (2), Sebastian Jansen (2), Olaf Hardt (1), Ben Waizmann (1), Nico Schwarze (1), Markus Friedrich

Zur http://fortuna-koeln.de/FK2009/?p=6586

Kategorie: