Neuigkeiten

1.Herren: Der nächste Schritt - Saisonvorbericht

Wenn an diesem Samstag, 06.09.2014 um 19:30 Uhr in Köln-Süd die neue Saison gegen die HSG Siebengebirge2 beginnt, dann wollen die Verbandsligahandballer den erfolgreich eingeschlagenen Weg der letzten Saison weiter gehen. Der 3. Platz des Vorjahres war unter teilweise schwierigen personellen Voraussetzungen schon beachtlich. Besonders die individuelle und spieltaktische Entwicklung des Teams war sehenswert.Nach der Integration von fünf neuen Spielern vor der letzten Saison sind nun zur neuen Spielzeit wieder sechs neue Akteure einzubinden. Mit Andreas Staerk, Sven Lehmann, Christian Heinen, Lukas Willcke und Kilian Junghans hat das Team Qualität und Breite gewonnen. Marin Varvodic wird wahrscheinlich erst ab Dezember durch eine Verletzung und berufliche Rahmenbedingungen einsetzbar sein. Neben der eigentlichen sportlichen Entwicklung arbeitet die Mannschaftsführung, mit Bernd Schellenbach, Nicole Orschall, Günther Fandrei und Lutz Jakubowski, in Abstimmung mit Tim Klein und Tobi Mohr, an vielen anderen Projekten, um auch das Umfeld zu professionalisieren. (Homepage, Facebook, Promotionvideo, Online-Spielbeobachtungsplattform, Physiotherapie, Sponsoring, Torwarttraining, Stellenbörse, Heimspielgestaltung etc.)

„All diese Dinge benötigen teilweise viel mehr Zeit, als die Umsetzung der sportlichen Inhalte, doch wir wollen und müssen diese Themen angehen, um mittelfristig attraktiv aufgestellt zu sein. Wir hoffen dabei immer mehr Helfer um uns zu versammeln, die wir von unserer Idee begeistern können“, so Schellenbach. Die Mannschaft hat in der Vorbereitung gut gearbeitet und vor allem menschlich zusammengefunden. Mit einem Durchschnittsalter von ca. 23,5 Jahren ist der nötige Umbruch bereits zu Beginn des zweiten Jahres erfolgreich geschafft.

„Leider hatten wir in den letzten Wochen immer wieder Ausfälle durch Urlaube, leichte Verletzungen und berufliche Verpflichtungen. Sonst könnten wir noch etwas weiter sein. Doch anderen Teams geht es da genauso. Insgesamt bin ich jedoch sehr zufrieden und weiß auch, dass da noch Steigerungen zu erwarten sind. Vor allem habe ich nun 15 ausgeglichen Feldspieler im Kader. Im Hinblick auf die letzte Saison ist dies schon mal sehr beruhigend“, fasst Schellenbach die Situation zusammen.

Doch gerade der Start ist im Gegensatz zum Vorjahr ziemlich schwierig. Mit Siebengebirge2, SR Aachen, Dünnwald, MTVD und Wahn muss die Fortuna vor der Herbstpause nur gegen Topteams antreten. Besonders vor Aachen und den beiden Derbys hat Schellenbach Respekt. „Dies sind für mich die 3 Aufstiegsfavoriten. Ich würde mich freuen, wenn wir uns vor allem in Sachen Tempo und Abwehr weiter entwickeln, und vor allem gesund bleiben. Mit Platz 3-5 kann ich sehr gut leben“, beschreibt der Coach die Saisonziele.

Kategorie: