Neuigkeiten

1.Damen: Sensation perfekt – Fortuna besiegt Pulheim

Die Überraschung ist gelungen! Mit 18:17 (7:10) erkämpften sich die erfolgreichen Fortuna-Damen den Derbysieg im Spitzenspiel gegen den bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter Pulheimer SC. Die Fortuna-Damen festigten mit dem 6.Sieg in Folge den 3.Tabellenplatz und liegen nur einen einzigen Punkt hinter dem Tabellenführer Siebengebirge.

Zydre Zimmermann und Karina Schiks fehlten erneut, zudem war Sabine Mohsler verhindert. Nadja Brückner-Zöth kehrte hingegen ins Team zurück. Nach dem schwachen Auftritt in Langerwehe war Wiedergutmachung angesagt und die Fortuna-Damen zeigten von der ersten Minute an, dass sie hierzu bereit waren. Mit 4:2 führte man nach sieben Minuten, doch eine Phase technischer Fehler nutzte Pulheim zur 4:6 Führung (12.). Während die (insgesamt 19) Paraden der starken Anna Ellereit im Tor die Fortuna im Spiel hielten, gelang weiterhin neben den erfolgreichen Siebenmeterwürfen von Katja Finkelmann im Angriff nicht viel. In der 18.Minute schoss Nicole Hingst dann das 6:8 und Annika Jesionek konnte in der 21.Minute auf 7:8 verkürzen. Doch das war es auf Fortuna-Seite dann auch schon in Durchgang eins. Eine doppelte Unterzahl und ein paar technische Fehler nutzte der PSC, um eine 7:10 Halbzeitführung zu erzielen.

Doch die Stimmug in der Kabine war gut und Trainer Karl-Heinz Jonas im Ganzen sehr zufrieden mit dem Spiel. Die Abwehr stand recht gut und vorne müsse man die sich bietenden Chancen einfach nur nutzen. Spielerisch war Jonas zufrieden: "Das Spiel macht doch Spaß!"

Derart motiviert kamen die Fortuna-Damen mit einem Strumlauf aus der Kabine. Nach Toren von Katja Finkelmann (7m) und Steffi Herschbach konnte Nadja Brückner-Zöth bereits in der 32.Minute in der zweiten Welle zum 10:10 ausgleichen. Das Spiel war nun wieder völlig offen. Pulheim schaffte es zunächst, sich wieder auf 10:12 abzusetzen, Steffi Herschbach egalisierte mit einem starken Durchzug zum 12:12 (38.). Danach das gleiche Spiel: PSC erhöht auf 12:14 und 13:15 (41.), aber Fortuna gerät fortan in Unterzahl. Zum Glück pariert Anna Ellereit einen Siebenmeter (44.) und hält einen weiteren freien Wurf vom Kreis (46.), denn vorne scheitern die Würfe im Block oder an der Keeperin. Erst Janett Stein kann mit einem waghalsigen Heber auf 14:15 verkürzen, was die PSC-Trainer mit einem Team-Timeout quittieren. Die passende Antwort gibt Steffi Herschbach mit einem bärenstarken Tor zum 15:15-Ausgleich (48.). Kurz darauf erhält Nadja Brückner-Zöth eine Zeitstrafe, die Pulheim zur erneuten Führung nutzt. Als sie zurück ist, gleicht sie umgehend zum 16:16 (51.) aus und sie starke Anna Ellereit pariert in dieser Phase jeden Wurf. Leider wird der Strafwurf von Katja Finkelmann ebenso gehalten. In der 55.Minute setzt sich Annika Jesionek dann wunderbar durch und trifft zur 17:16-Führung, der ersten seit der 8.Minute. Nun folgen Fehler auf beiden Seiten und Katja Finkelmann vergibt die große Chance per Siebenmeter in der 57.Minute eine zwei-Tore-Führung zu erzielen. Im Gegenzug gleicht Pulheim zum 17:17 aus. Es riecht verdächtig nach einer (gerechten) Punkteteilung.

Zwei Minuten vor Schluss bittet "Charly" Jonas zum Timeout und sortiert sein Team für die letzten Spielzüge. Dies gelingt, denn ca. 70 Sekunden vor Schluss ist es erneut Annika Jesionek, die ein starkes Spiel mit dem Siegtreffer krönt. Bis dahin muss aber noch gezittert werden. Als Anna Ellereit erneut pariert und Fortuna ihrerseits vergibt, verbleiben noch 20 Sekunden bei Ballbesitz Pulheim. Schließlich wird der Kampf belohnt und auch der letzte Freiwurf der Pulheimerinnen wird abgewehrt.

Der Jubel über den Sieg kannte daraufhin keine Grenzen mehr und alles tanzte. „Das ist einfach sensationell – ich bin stolz auf unsere Damen! Eine tolle kämpferische Leistung. Trotz der Fehler auf beiden Seiten, war dies ein hoch spannendes und sehr intensives Oberliga-Spiel.“ so Fortuna-Geschäftsführer Tim Klein.

Am kommenden Wochenende geht es nun zum kürzesten Auswärtsspiel des Jahres zum HSV Bocklemünd. „Den vermeintlich leichten Gegner mit einer sehr guten Torhüterin muss man ernst nehmen. Wir haben da im letzten Jahr sehr blöd ausgesehen und daher dort noch eine Rechnung offen“ so Trainer Jonas mit Blick auf das Kölner Derby.

Für Fortuna trafen:

Katja Finkelmann (5/5), Nadja Brückner-Zöth (4), Annika Jesionek (3), Steffi Herschbach (3), Nicole Hingst (1), Male Stüssel (1), Janett Stein (1)

Kategorie: