Neuigkeiten

1. Herren: Zweite Heimniederlage der Saison gegen den TV Palmersheim

Enttäuschung und Ratlosigkeit herrschte am frühen Sonntagabend nach Spielende bei den Spielern der Fortuna. Schaute man in die Gesichter, so sah man vielen an, dass sie nach Erklärungen suchten, für das, was da gerade geschehen war. Dabei hatten sich die Südstädter viel vorgenommen für die Partie gegen den TV Palmersheim.

[caption id="" align="alignleft" width="420" caption="Vor Spielbeginn gab es noch Grund zur Freude: Sponsor axxessio in Person von Goodarz Mahbobi überreicht die neuen Trikots. (Foto: Stefan Sels)"][/caption]

 

Gestärkt durch den Sieg gegen den MTVD aus der Vorwoche, ging die Mannschaft von Edi Grunwald eigentlich voller Selbstbewusstsein in das Spiel gegen den Tabellenneunten. Doch von Beginn an kam keine Spannung und Emotion in die Schweißertruppe. Die Palmersheimer hingegen waren hellwach und schafften es nahezu jeden Angriff in Zählbares umzumünzen, so dass sie sich nach zu nächst ausgeglichenem Spielbeginn auf 6:10 absetzen konnten. Erst durch die Umstellung auf eine 4:2-Deckung fand die Fortuna besser ins Spiel, doch allein zehn Fehlversuche, im ersten Durchgang, verhinderten es, den Vorsprung der Gäste zu verkürzen. Folgerichtig ging die Fortuna mit einem 13:16 Rückstand in die Kabine.

[caption id="" align="alignleft" width="420" caption="Häufig fehlte im Spiel die nötige Entschlossenheit, so wie sie hier Christian Deckarm an den Tag legt. (Foto: Stefan Sels)"][/caption]

Die Südstädter wollten in der zweiten Hälfte nun endlich den Schalter umlegen. Nach gutem Beginn schien es so, als könne dies beim 16:17 gelingen, doch irgendwie lief am heutigen Tag nicht viel zusammen, so dass sich die Gäste wiederum auf 16:20 absetzen konnten. Auch beim 21:22 war die Fortuna wieder auf Schlagdistanz, doch immer wieder verlor man im Angriff die spielerische Linie und leistete sich in den entscheidenden Situationen zu viele leichte Fehler. Hauptmanko an diesem Nachmittag war jedoch die Abwehrarbeit. Egal welche Abwehrformation gewählt wurde, es fehlte die nötige Einsatzbereitschaft, gepaart mit fehlender Cleverness und individueller Qualität, um sich gegen die Niederlage zu stemmen. Die Palmersheimer spielten ihren Stiefel bis zum Schluss geduldig runter und schafften es immer wieder zu leichten Torerfolgen zu kommen. Am Ende stand eine völlig verdiente 32:35 Heimniederlage gegen den TV Palmersheim zu Buche.

[caption id="" align="alignleft" width="420" caption="Jens Wessel im Anflug auf das gegnerische Tor. Er war noch einer der Lichtblicke im Angriffspiel der Fortuna. (Foto: Stefan Sels)"][/caption]

„Uns fehlte in den entscheidenden Momenten (16:17, 21:22) die nötige Cleverness sowie die Ruhe und Disziplin“, so ein enttäuschter Edi Grunwald. Vor allem die Präsenz auf dem Spielfeld, die die Mannschaft in den vorherigen Auswärtsspielen so stark gemacht hatte, vermisste der Coach. Eigentlich hatte man auf Seiten der Fortuna gedacht, dass mit der Niederlage gegen Siebengebirge bereits der Schuss vor den Bug erfolgt und der Prozess der Findung abgeschlossen sei. Es bleibt zu hoffen, dass diesmal deutlich geworden ist, dass es in der Verbandsliga ohne Leidenschaft und Einsatz nichts zu gewinnen gibt. Gemeinsam gilt es in dieser Woche die Niederlage aufzuarbeiten und seine Lehren zu ziehen, um am kommenden Wochenende gegen Ollheim/Straßfeld das wahre Gesicht der Schweißertruppe Süd zu zeigen.

Für die Fortuna liefen auf: Manfred Hoffmann, Markus Eickelmann, Benjamin Pastel (5/5), Lutz Jakubowski (4), Thorsten Kratz (4), Jens Wessel (4), Sebastian Ibald (3), Arne Schlausch (3), Jens Wiggers (3), Stefan Dickopf (2), Christoph Haberl (2), Christian Deckarm (1), Robin Sanders (1), Christoph Biwersi.

Kategorie: