Neuigkeiten

1. Herren: Sensationeller Punktgewinn gegen den Tabellenführer!

Von Roman Stabauer
Zum zweiten Mal in Folge konnten sich die 1. Herren über Punkte freuen. (Foto: Thomas Schmidt)

Unverhofft kommt oft! So erging es unserer Schweißer – Truppe beim Oberligaspiel gegen den HC Gelpe / Strombach.

Mit gerade einmal 9 Feldspielern versammelten sich unsere Fortunen um das Spiel gegen den bis dato vorübergehenden Tabellenführer aus dem Oberbergischen zu bestreiten. Galt für viele die Partie bereits im Vorfeld als entschieden, zeigte die Equipe von Coach Stephan Schulze, was im Sport alles mit Kampf und Leidenschaft erreicht werden kann.

In den ersten 20 Minuten verlief das Spiel nahezu ausgeglichen und bis zu diesem Zeitpunkt noch mit einem leichten Chancenplus auf Seiten der Gastgeber. Die Jungs aus der Südstadt zeigten nicht nur im Angriff sondern vor allem auch in der Abwehr im Verbund mit Torhüter Manni Hoffmann eine starke Leistung. So konnte z.B. der Strombacher Toptorschützen Julian Mayer in der gesamten Spielzeit bei 4 Feldtoren gehalten werden. Bis zur Halbzeit konnten die Gäste aber nun etwas mehr ihre Klasse zur Geltung kommen lassen und bestraften kleinste Nachlässigkeiten der Schweißer. So ging es mit einem knappen Vorsprung von 12:14 in die Kabine.

Die Zuschauer waren begeistert von dem was sie bis dato gesehen haben. Allerdings häufte sich die Frage inwieweit die Kraft auch für 60 Minuten reicht.

Mit dem Start in den zweiten Spielabschnitt erwischten die Fortunen wieder eine kleine Hochphase und konnten den Spielstand bis zur 40. Minute egalisieren. In den folgenden 10 Minuten konnte die Spielgemeindschaft wieder mit zwei Toren in Front gehen und läutete damit eine hoch emotionale Schlussphase ein. Bei noch 8 Minuten Restspielzeit und einem Rückstand von zwei Toren holten unsere Schweißer noch einmal alles aus sich heraus und konnten durch drei infolge erzielten Toren sogar die Führung ergattern und alles roch nach der ganz großen Sensation.

Bei eigenem Ballbesitz und 26 Sekunden Restspielzeit rief Schulze seine Männer noch einmal zu sich, um den Ball bloß nicht unnötig wieder herzuschenken. Bei eigener doppelter Überzahl vermochte sich jedoch niemand den letzten Wurf zu nehmen sondern versuchte so viel Zeit wie möglich von der Uhr herunterzuspielen. Die Schiedsrichter werteten das als passives Spiel und entschieden auf Zeitspiel. Linksaußen Simon Hütten legte in der Folge den Ball nicht schnell genug ab und so erhielt Hütten sowohl die rote Karte als auch einen Siebenmeter gegen seine Mannschaft, welchen Harald Roth sicher verwandelte und damit das Unentschieden zum 25:25 Endstand besiegelte.

Am Ende des Tages überwiegte jedoch die Freude und die Mannschaft konnte sich über einen nicht eingeplanten Punkt freuen.

Im letzten Heimspiel für dieses Jahr empfangen wir am Sonntag in der Halle Süd um 15:30 Uhr die Spielgemeindschaft aus Weiden. Die Fortuna würde sich freuen, wenn zahlreiche Zuschauer den Weg in die Halle finden würden und diese die Mannscahft weiterhin so toll unterstützten.

Kategorie: