Neuigkeiten

1. Herren: Holpriger Start in die Rückrunde

Das Jahr 2014 sollte eigentlich anders beginnen! Obwohl mit Fabian Kötzle, Oliver Kupczyk und Christian Simon weiterhin 3 Spieler fehlten, konnte Trainer Bernd Schellenbach, nach den vielen Verletzungen und Ausfällen in der 2. Hälfte der Hinrunde, erstmals seit langem auf einen numerisch vollen Kader zurückgreifen. Theoretisch jedenfalls.

Erst kurz vor Anpfiff der Partie trafen 3 Spieler staubedingt verspätet ein. Nach 8min verletzte sich Vinc Gremmelspacher (Oberschenkel) und unmittelbar nach der Pause Roman Stabauer (Gehirnerschütterung). Beide konnten nicht weiter machen.

Das Spiel begann sehr zerfahren und war auf beiden Seiten geprägt von Abstimmungsproblemen und leichten Fehlern. Opladen war hochmotiviert, lief in Bestbesetzung auf und hatte sich kurzfristig mit dem Rückraumschützen Nico Schmitz aus der Ersten verstärkt. Beiden Mannschaften merkte man die lange Pause an, besonders auf Seiten der Fortuna fand Niclas Elting nach einmaligem Training nie zu seiner Form.

„Wir haben in der Abwehr gut gestanden. Den Rückraum hatte Markus Eickelmann im Tor gut im Griff. Leider konnten wir in der ersten Hälfte 4 Gegenstöße nicht verwerten“, kommentierte Co-Trainer Björn Kolbe. So blieb Opladen in einem mäßigen Spiel bis zur Pause verdient im Spiel. (10:10)

Im 2. Abschnitt erwischte der Gastgeber den besseren Start und ging 14:12 in Führung. „Nach den Ausfällen und der anhaltenden Ungenauigkeit im Positionsangriff habe ich dann auf eine 3:3-Abwehr umgestellt“, schilderte Trainer Bernd Schellenbach. So konnte die Fortuna den Druck auf den Opladener Angriff erhöhen und leichte Fehler erzwingen, die durch Gegenstöße bestraft wurden.

Bis zum 20:20 war das Spiel ausgeglichen und der Gast nahm seine Abwehr wieder auf seine bewährte offensive 6:0-Formation zurück.

„Zu diesem Zeitpunkt hatte ich den Eindruck, dass meine Mannschaft unter der Regie von Jens Fischer viel sicherer und genauer agierte. In der Auszeit gaben wir die Marschroute für die Schlussphase aus: Durch dynamische Kreuzaktionen mit Richtungswechseln die müde werdende 6:0 in die Querbewegung zu bringen, und von außen abzuschließen“, so Schellenbach. Das Vorhaben gelang, so dass vor allem der starke Jens Wiggers (6) und Thorsten Kratz (3) von den Außenpositionen trafen.

Am Schluss übernahm Jens Fischer selbst die Verantwortung und nutzte die Räume im Zentrum zu den 3 letzten Treffern.

„Am Ende der Partie hat sich gezeigt, dass wir mittlerweile über viele einstudierte taktische Mittel verfügen, um ein solches Spiel clever und gekonnt zu entscheiden, wenn sich jeder an die Vorgaben hält. Positiv war auch der erste Einsatz von Julian Elting von Beginn an. Wir bauen unsere jungen Spieler nach und nach verstärkt ein“, so Kolbe.

Am nächsten Spieltag gilt es dann gegen Leichlingen 2 die Leistung zu steigern. (19.01.2014, 16:30 Uhr)

„Wir arbeiten weiterhin an neuen Inhalten und wollen das Team auch in der laufenden Saison weiter entwickeln. Unterschätzt wird niemand. Wir schauen auf uns, wollen unser Spiel stetig verbessern und die Anforderungen an jeden einzelnen Spieler hoch halten“, beschreibt Schellenbach die Zielsetzung für die Rückrunde, in der die Fortuna nur noch 4 mal auswärts antreten muss.

Kategorie: