Neuigkeiten

1. Herren: Gefühlter Sieg

Die Fortuna trennt sich vom Siegburger TV 28:28. Stephan Schröder wirft mit dem Schlusspfiff den Ausgleich ...

Erst nach 45 Minuten aufgewacht

In der Nachholpartie vom 17. Spieltag spielte die Fortuna unentschieden beim Siegburger TV. Bei der Bewertung des 28:28 (14:12) war sich Stefan Köser schnell sicher: „Das war ein Punktgewinn für uns. Wir haben Mitte der zweiten Halbzeit mit sechs Toren zurückgelegen und erst in der Schlussphase richtig gekämpft.“

Zu Beginn des Spiels merkte man den Fortunen den unterbrochenen Wettkampfrhythmus an. Die Abwehr agierte zu passiv und ließ vor allem Markus Diemann zu viele Freiräume. Im Angriff verhinderte der Pfosten alleine in den ersten zehn Minuten fünfmal ein Fortuna-Tor. Christian Deckarm konnte das Spiel dann allerdings wieder ausgeglichen gestalten, so dass er nachdem er vier der ersten fünf Treffer für die Südstädter erzielen konnte, in Manndeckung genommen wurde. Diese Maßnahme zeigte vorläufig Wirkung und der Gastgeber setzte sich wieder auf 10:7 ab. Bis zur Pause hatte die Fortuna den Anschluss wiederhergestellt, doch der letzte Wurf des STV landete kurz nach der Halbzeitsirene im Tor und besiegelte den 14:12-Halbzeit-Rückstand.

Nach der Pause konnte sich der Siegburger TV dann noch deutlicher absetzen und führte Mitte der Halbzeit bereits mit sechs Toren. Torhüter Manfred Hoffmann verhinderte dabei noch Schlimmeres. STV-Trainer Rainer Jonas ließ mittlerweile beide Halbspieler der Fortuna kurz decken, doch die Südstädter wusste zuerst nichts mit dem sich bietenden Raum anzufangen. Dies änderte sich dann mit der Einwechslung von Christoph Biwersi, der einige Eins-gegen-Eins-Situationen für sich entscheiden konnte. Stefan Köser stellte nun ebenfalls die Abwehr um und die Fortuna agierte in der 5:1-Deckung wesentlich aggressiver und zwang den STV so zu Fehlern. Jeweils zweimal trafen der gute Linksaußen Thorsten Kratz und Christoph Biwersi, bevor Ben Küster die Zeit der Doppelpacks mit dem Anschlusstreffer unterbrach. Nico Nowak nahm den Faden dann wieder auf und traf jeweils mustergültig freigespielt zum 26:25 und zum erstmaligen Ausgleich in der 56. Minute.

[caption id="attachment_2962" align="aligncenter" width="500" caption="Nico Nowak erzielt hier den Ausgleich zum 26:26."][/caption]

Siegburg stellt nun die Abwehr wieder um und nahm nur noch Christian Deckarm in Manndeckung. Damit ermöglichte der Gastgeber Stephan Schröder seinen großen Auftritt. Der Rückraum Rechte der Fortuna traf drei Minuten vor dem Ende zum 27:27. Siegburg traf erneut und die Fortuna schloss zu früh ab. Den möglichen Zwei-Tore-Vorsprung konnte Benjamin Scheuer im Tor verhindern und im letzten Angriff lief die Fortuna mit sieben Feldspielern auf. Stephan Schröder fasste sich Sekunden vor dem Abpfiff ein Herz und traf von neun Metern zum umjubelten Ausgleich.

[caption id="attachment_2963" align="aligncenter" width="500" caption="Stephan Schröder erzielt den Ausgleich in der letzten Sekunde. Oliver Kupczyk duckt sich weg."][/caption]

Damit hielt auch die Serie von Fotograf Thomas Schmidt, der noch nie eine Niederlage der Fortuna miterlebte. „Wir haben in diesem Spiel über 45 Minuten nicht das gezeigt, was wir eigentlich können,“ so Trainer Stefan Köser, „deshalb sind wir über den Punktgewinn sehr froh. Beim nächsten Spiel  müssen wir uns aber gewaltig steigern.“ Am 21.02. kommt nämlich der Aufstiegsaspirant HSG Marienheide/Müllenbach ins Südstadion.

S.C. Fortuna Köln: Manfred Hoffmann, Benjamin Scheuer – Thorsten Kratz (7/5), Christian Deckarm (5), Ben Küster (4), Nico Nowak (3), Björn Kolbe (3), Stephan Schröder (3), Christoph Biwersi (2), Tim Laacks (1), Benjamin Gülicher, Sebastian Knopp (n.e.)

Spielfilm: 1:0, 4:1, 5:5, 10:7, 12:11, 14:12 (HZ), 18:13, 19:15, 25:19, 25:24, 26:26, 28:28

-

Weitere Bilder des Spiels von Thomas Schmidt.

[caption id="attachment_2964" align="aligncenter" width="500" caption="Thorsten Kratz erzielte zwei wichtige Tore in der Schlussphase."][/caption]

[caption id="attachment_2965" align="aligncenter" width="500" caption="Christoph Biwersi war nur durch zwei Deckungsspieler des STV zu stoppen."][/caption]

[caption id="attachment_2966" align="aligncenter" width="500" caption="Die Sekunde der Entscheidung."][/caption]

[caption id="attachment_2967" align="aligncenter" width="500" caption="Stephan Schröder wird ausgiebig beglückwünscht. "][/caption]

Kategorie: