Neuigkeiten

1. Herren fahren den dritten Sieg in Folge ein!

Von Roman Stabauer
Die 1. Herren konnten nach aufopferungsvollen Kampf den dritten Sieg in Folge feiern! (Foto: Thomas Schmidt)

Text: Jochen Wolff

Die Schweißer machen das für unmöglich gehaltene möglich! Zum ersten Mal seit dem Aufstieg in die Oberliga gelingt den Werfern von Coach Stephan Schulze 3 (!) Siege in Folge einzufahren.
Aber der Reihe nach:
 

Thriller im Auswärtsspiel in Oberwiehl

Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel beim direkten Kurrenten aus Oberwiehl. Von Beginn an erwartete niemand einen handballerischen Leckerbissen in dem Spiel um die wichtigen Punkte gegen den Abstieg. Nach 60 Minuten hartem Abstiegskampf waren es aber wieder die Südstädter die Jubeln durften. Von Anfang an entwickelte sich ein enges und umkämpftes Spiel, welches von den Abwehrreihen geprägt wurde. Ohne den verhinderten etatmäßigen Innenblock musste die Equipe von Trainer Stephan Schulze auskommen und doch konnte eine gute Abwehrleistung gezeigt werden. Der Angriff dagegen tat sich hingegen schwer und konnte im ersten Durchgang zahlreiche Gelegenheiten nicht nutzen und so war es wenig verwunderlich, dass die Mannschaft fast die komplette erste Halbzeit einem knappen Rückstand hinterherlaufen musste. Mit 13:10 ging es in die Halbzeit.

In der folgenden Kabinenansprache wählte Cheftrainer Schulze jedoch scheinbar die richtigen Worte um seine Jungs noch einmal heiß zu machen und den Kampf bedingungslos bis zur letzten Sekunde anzunehmen. Innerhalb der ersten fünf Minuten im zweiten Spielabschnitt konnte das Ergebnis auf der Anzeigetafel ausgeglichen werden und versprach der gut besuchten Halle in Wiehl einen heißen Tanz für das Schlussdrittel. In der 47. Minuten konnten die Fortunen dann auch endlich die erste Führung erzielen und konnten bis zur 59. Minute einen knappen Vorsprung verteidigen. Die letzte Minute war dann allerdings an Spannung kaum zu überbieten. Zunächst verwandelte Dustin van Impel in seinem vorerst letzten Spiel zum 21:23, um sich kurz darauf eine Zweiminutenstrafe abzuholen und den Oberwiehler Arthur Gartung an den 7m-Punkt zu schicken. Dieser verwandelte souverän gegen den eingewechselten Leon Löw. Nun versuchten die Gastgeber mit einer offensiven Deckung noch einmal alles um in den letzten 10 Sekunden noch einmal an den Ball zu kommen. Tatsächlich vertändelten die Jungs aus der Domstadt noch einmal den Ball und so kam es zum Tempogegenstoß, welchen Leon Löw sensationell aus dem Winkel fischte und damit den Sieg wieder einmal in letzter Sekunde unter Dach und Fach brachte!

Torschützen in Oberwiehl: Wolf (7), Stabauer (6/2), Degener (4/2), Hütten (3), Ernst, Lammer, van Impel (je 1)

 

Serie ausgebaut: 3. Sieg in Folge gegen Nümbrecht

Die nächsten wichtigen Punkte im Abstiegskampf konnte die erste Herrenmannschaft gegen den Gast aus Nümbrecht einfahren. Bis zur 20. Minute erlebten die Zuschauer ein recht ausgeglichenes Spiel. Die Schweißer-Truppe konnte wieder auf den Etatmäßigen Innenblock Melchisedech/Marquardt zählen, was sich im Verbund mit Keeper Manni Hoffman bis dahin auch auszahlte. Vorne wurden aber zunächst beste Chancen gegen den ebenfalls gut aufgelegten Philip Winkler liegen gelassen, sodass die Nümbrechter etwas besser starteten. Nach einer Auszeit vom Headcoach Stephan Schulze (6:7,20. Minute) erlebte das Spiel der Fortunen einen unnötigen Bruch. Diesen nutzten die Gäste konsequent mit leicht erzielten Toren und konnten sich bis zur Halbzeit ein Polster von sechs Toren erspielen. In der folgenden Kabinenpredigt wählte der Heimtrainer aber scheinbar die richtigen Worte und so legten unsere Schweißer einen Start nach Maß in die zweiten 30 Minuten hin. Bereits nach sechs Minuten konnte der Rückstand auf drei Tore Differenz verkürzt werden und der SSV war in Sichtweite. Auch die Hereinnahme von Leon Löw ins heimische Gehäuse  zahlte sich aus. Der Keeper hatte schnell Zugriff auf das Spiel und konnte viele einfache Tore einleiten. Knapp 10 Minuten vor Ultimo konnte der an diesem Tag überragende Kapitän Roman Stabauer auf ein Tor verkürzen und läutete somit die heiße Phase des Spiels ein. Im Angriff war es Stabauer dann auch vergönnt die erste Führung nach 58. Minuten, sowie das letztendlich spielentscheidende Tor zur zwei Tore Führung zu erzielen. Der Finale Angriff brachte den Gästen aus dem oberbergischen zwar noch einen Torerfolg aber dies erzielten Sie quasi mit der Schlussirene, sodass sich unsere Truppe den nach starkem Kampf erzielten Sieg nicht mehr schadete. Der Jubel kannte keine Grenzen mehr!

Zum Schluss bleibt neben dem bereits erwähnten Roman Stabauer auch noch die starke Deckungsleitung des Innenblocks sowie die wichtigen Paraden von Leon Löw in der zweiten Halbzeit zu erwähnen.

Am kommenden Samstag erwartet die Fortuna dann um 19 Uhr in der Halle Süd die Jungs vom Bayerkreuz aus Dormagen. Hier hoffen wir auf ähnlich gute Unterstützung im Kampf um die nächsten zwei Punkte

Torschützen: Stabauer (9/6), Wolf (6), Degener (5), Hütten (4), Marquardt (2)

 

Kategorie: