Neuigkeiten

1. Herren: Erste Auswärtspunkte eingefahren

Die Fortuna siegt zum ersten Mal in dieser Saison in fremder Halle. Verbesserte Defensivleistung führt zum 20:30-Sieg in Stolberg ...

 

Das Spiel dominiert

Fotos: T. Schmidt

Das Spiel gegen den Stolberger SV stand unter dem Eindruck des Todes vom Stolberger Ex-Trainer und sportlichen Leiter Guido Bartz, für den eine Gedenkminute eingelegt wurde. „Die Fortuna spricht der Familie und allen Freunden von Guido ihr Beileid aus“, so Stephan Schröder, der selbst noch gegen den Verstorbenen gespielt hatte.

Danach wurde in der sehr stillen Halle in Stolberg dann Handball gespielt und die Fortuna kehrte zum ersten Mal in dieser Saison mit zwei Punkten in die Domstadt zurück. Der 30:20 (17:11)-Sieg über den Oberligaabsteiger Stolberger SV geriet im gesamten Spielverlauf nicht in Gefahr. Dementsprechend zufrieden war auch Stephan Schröder, der den beruflich verhinderten Trainer Stefan Köser an der Linie vertrat: „Wir haben das gesamte Spiel über die Partie bestimmt und letztendlich verdient gewonnen, auch wenn wir noch zu viele Fehler gemacht haben.“

 

Aufgrund der angespannten Personalsituation traten mit Jörg Schulze-Hobeling und Nico Schwarze zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft der Fortuna die Fahrt ins Aachener Umland an. Auch Darius Röhling stand erstmals im Kader der Fortuna. Der Start in das Spiel gelang der Fortuna besser und nach acht Minuten stand es  2:4. Der SSV konnte zwar schnell wieder auf 4:4 ausgleichen, aber die Fortuna zeigte schon in der Anfangsphase, dass sie das Spiel im Griff hatte. Lediglich die technischen Fehler im Angriffsspiel verhinderten eine Führung in dieser Phase. Als dann Manfred Hoffmann im Tor der Fortuna einige Bälle halten konnte, ging die Fortuna über Thorsten Kratz und Nico Nowak erstmals mit drei Toren in Führung. SSV-Trainer Jork Schellings, der gegen Ende der ersten Halbzeit auch selbst das Feld betrat, nahm eine Auszeit und seine Mannschaft konnte durch drei Tore des gefährlichsten Akteurs Karsten Kilburg erneut verkürzen. Doch auch Stephan Schröder nahm seine Auszeit und die Kölner bauten durch erfolgreiche Tempogegenstöße, die Manfred Hoffmann mit Paraden und guten Pässen einleitete, durch Jan Korsanke den Vorsprung bis zur Pause auf 11:17 aus.

 

[caption id="attachment_6856" align="alignleft" width="500" caption="Nico Nowak zeigte sich sehr treffsicher."][/caption]

In der zweiten Halbzeit verwaltete die Fortuna das Ergebnis. Über 15:21 und 20:25 kamen die Südstädter zu einem ungefährdeten Zehn-Tore-Sieg. Peter Arendt kam nach 35 Minuten ins Tor und zeige eine starke Leistung. Er konnte bis zum Ende des Spiel 60% der SSV-Würfe abwehren. Im Angriff taten sich Christian Deckarm und Nico Nowak als Torschützen hervor und der junge Nico Schwarze aus der zweiten Mannschaft feierte sein Debüt im Trikot der Ersten. In den letzten zehn Minuten kassierte Peter Arendt kein Gegentor mehr und die Fortunen konnten es sich erlauben beim Stand von 20:29 sieben Fehlwürfe zu produzieren, bevor Benjamin Gülicher den Schlusspunkt setzte.

„Wir haben uns zu viele technische Fehler und Fehlwürfe erlaubt und damit einen höheren Sieg verschenkt“, so Stephan Schröder nach dem Spiel, „aber wir haben unsere ersten Auswärtspunkte mit einem verdienten Sieg eingefahren. Damit sind wir alle sehr zufrieden.“ In der nächsten Woche empfängt die Fortuna am Samstagabend (19:30 Uhr) den Aufstiegsfavoriten und ungeschlagenen Tabellenführer DJK Westwacht Weiden in der Halle am Südstadion.

S.C. Fortuna Köln: Manfred Hoffmann (9 Paraden), Peter Arendt (9/1) – Nico Nowak (7/1 Tore), Christian Deckarm (6), Thorsten Kratz (5/2), Jan Korsanke (3), Oliver Kupczyk (3), Björn Kolbe (3), Benjamin Gülicher (2), Jens Wiggers (1), Gilbert Goller, Nico Schwarze, Jörg Schulze-Hobeling (n.e.), Darius Röhling (n.e.)

Spielfilm: 0:1, 2:4, 4:4, 4:7, 6:10, 9:10, 10:14, 11:17 (HZ), 15:20, 20:25, 20:30

Zur >>1. Herren>>

Kategorie: