Neuigkeiten

1. Herren: Erfolgreicher Heimauftakt gegen Siebengebirge II

Mit einer couragierten Leistung bezwingen die Fortunen die starke Oberliga Reserve aus Siebengebirge. Bevor die Mission „4:0 Punkte“ allerdings erfolgreich erledigt war, mussten die Südstädter 60 Minuten hart um den Sieg kämpfen.

Die Gäste vom Sonnenhügel bestätigten alle „Befürchtungen“, die Trainer Edi Grunwald seiner Truppe mit auf den Weg gegeben hatte. Durch sehr variables Angriffsspiel und hohes Tempo glichen die Siebengebirgler die anfängliche Führung der Hausherren immer wieder aus. Das eigene Angriffsspiel hakte zu oft, hektische und überhastete Aktionen und eine Abwehrarbeit, die den Gästen nicht energisch genug entgegen trat waren die Auslöser einer 3 Tore Führung für Siebengebirge. Einige starke Paraden von Torhüter Eickelmann ermöglichten den Hausherren kurz vor Pausenpfiff zwar noch den Abstand zu verkürzen, doch auch hier waren es technische Unachtsamkeiten, die die Schweißer Truppe mit einem 13:16 Rückstand in die Pause gehen ließ.

Dass die Götter vor den Lohn bekanntlich die Arbeit gesetzt haben schien Trainer Grunwald seinen Männern in der Pausenansprache verdeutlicht zu haben. Die Südstädter kamen insbesondere in der Abwehr wie ausgewechselt aus der Kabine und verkürzten dank engagierterer Abwehrarbeit, einem gut aufgelegten Eickelmann im Tor und den treffsicheren Außen Pastel und Hergesell schnell auf 17:18. Auf der Mittelposition zog Nico Nowak geschickt die Fäden und setzte seine Nebelleute gekonnt in Szene. So war der Ausgleich zum 20:20 und und mit 22:21 die erste Führung seit der 11. Minute eine logische Konsequenz.

[caption id="" align="alignnone" width="406" caption="Nico Nowak bot besonders in der zweiten Halbzeit in überzeugendes Spiel."][/caption]

Doch wer dachte, das Pendel würde nun problemlos in Richtung Fortuna ausschlagen, der sollte sich irren. Siebengebirge kämpfte bis zum Umfallen, trug die Schnellangriffe weiterhin gekonnt vor und erwehrte sich den Angriffen der Hausherren bis zur 51. Minute erfolgreich. Mit der Führung im Rücken gewann die Schweißer Truppe immer mehr an Selbstvertrauen und setzte sich auch aufgrund einiger starker Aktionen des eingewechselten Torwarts Manfred Hoffmann beim 25:23 erstmals auf zwei Tore ab. Siebengebirge schwanden die Kräfte und so stand am Ende ein äußerst hart umkämpfter Heimsieg zu Buche, der Trainer Edi Grunwald ein doppeltes Lächeln ins Gesicht zauberte. So konnte er nach den negativen Auftritten seiner Fortuna im letzten Jahr dieses Mal neben den beiden Punkten auch die Erkenntnis mit auf die anschließende Saisoneröffnungsparty nehmen gegen seinen Ex-Verein doch noch gewinnen zu können.

Kader/Tore: Eickelmann (1.-46.), Hoffmann (46.-60.), Dickopf 1, Deckarm, Fischer 1, Heinen 4, Hergesell 7, Kratz, Kupczyk, Nowak 5, Pastel 6, Thom 2, Tiziani 1, Wessel 1,

 

Nach dem Spiel konnten die Schweißer erneut jubeln, als von ihrem Ex-Spieler Ben Küster die freudige Nachricht der Geburt seiner Tochter Marlene eintraf. Auch auf diesem Wege die herzlichsten Glückwünsche an die stolzen Eltern ....... und Ben.

Wir freuen uns schon auf den Einstand der neuen "Ballkönigin"!

Kategorie: