Neuigkeiten

1. Herren: Absoluter Aufstiegsfavorit gastiert im Südstadion

Am Samstagabend tritt die 1. Herrenmannschaft der Fortuna zu ihrem dritten Heimspiel an. Gegner der weiterhin dezimierten Fortuna ist die DJK Westwacht Weiden ...

 

[caption id="attachment_6958" align="aligncenter" width="321" caption="."][/caption]

Den Favoriten ärgern

Foto: T. Schmidt

Wenn am Samstag (19:30 Uhr) die Fortuna und Westwacht Weiden im Südstadion auflaufen, sind die Rollen klar verteilt. „Weiden ist der absolute Aufstiegsfavorit“, sagt Trainer Stefan Köser. In der Tat hat der Gast einen hochkarätig besetzten Kader aufzuweisen. Nach dem Aufstieg in die Oberliga in der Saison 2008/2009 musst die Mannschaft von Lutz Hellemeister nach nur einer Saison den Gang zurück in die Verbandsliga nur antreten, da der Lokalrivale TV Weiden seine Aufstiegsspiele gegen den HVN-Meister TV Aldekerk verlor und der elfte Tabellenplatz damit nicht zum Klassenverbleib ausreichte. Im Gegensatz zum Stolberger SV und dem TVE Bad Münstereifel konnte dieser Oberligaabsteiger nahezu alle Spieler im Kader halten und diesen noch mit den starken Außenspielern Dennis Mosemann und Sebastian Schippers verstärken. „Wir können ganz befreit aufspielen, denn von Westwacht Weiden werden in jedem Spiel dieser Saison zwei Punkte erwartet“, fasst Stefan Köser die Ausgangslage zusammen, „wir müssen die Fehlerquote weiter minimieren, damit Weiden nicht zu einfachen Toren durch den Tempogegenstoß kommt und gegen den aufgebauten Angriff die torgefährlichen Rückraumspieler aggressiv annehmen. Wenn unsere Torhüter dann noch einen guten Tag haben, können wir den Favoriten mit Sicherheit ärgern.“

 

[caption id="attachment_6959" align="aligncenter" width="500" caption="Manfred Hoffmann plagt sich mit Adduktorenproblemen und droht auszufallen."][/caption]

Dabei hat sich die Personalsituation bei der Fortuna nicht entspannt. „Wir werden zwar wieder 13, 14 Spieler im Kader haben, aber die verletzten Spieler fehlen nicht nur als Alternativen im Spiel, sondern natürlich auch im Training“, so Stefan Köser, der in den vergangenen Wochen selten im gesamten Abwehr- bzw. Angriffsverbund trainieren konnte, weil zu wenige Spieler das Training absolvierten. Da dieses Problem bereits seit dem Beginn der Vorbereitung besteht, sieht der Trainer immer noch Steigerungsmöglichkeiten bei seiner Mannschaft: „Wir können besser spielen, als wir es in dieser Saison bisher gezeigt haben. Das Spiel in Stolberg war aber ein Schritt in die richtige Richtung.“ Unter der Woche musste nun auch noch Torhüter Manfred Hoffmann mit Adduktorenproblemen pausieren. Eventuell werden erneut Spieler aus der zweiten Mannschaft den Kader auffüllen.

Einsatz fraglich: Manfred Hoffmann

Es fehlen: Christoph Biwersi, Sebastian Ibald, Ben Küster, Tim Laacks, Simon Peters, Darius Röhling, Benedikt Schaaf, Matthias Zilkens

Zur >>1. Herren>>

Zur

Kategorie: