Neuigkeiten

1. Damen: VfL Langerwehe - SC Fortuna Köln Spielbericht

Von Wiebke Janßen

Fortuna musste erneut auf die Verletzten Nina Hahn (Fuß), Karina Schiks (Schulter) und Judith Schäfer (Reha nach Kreuzband) verzichten. Zudem waren Lena Hahn und Wiebke Janßen krank und Annika Jesionek musste arbeiten. Somit fehlten v.a. einige im Rückraum und Nicole Hingst war am Kreis auf sich allein gestellt.

Personellen Sorgen geschuldet reicht es nur zum Unentschieden

Text: C. Grégàsz

Der Gastgeber Langerwehe gingen zunächst 2:0 in Führung, da Fortuna sich zunächst mal mit zwei Fehlwürfen und einem Ballverlust beschäftigte. Aber nach drei Minuten fingen dann auch die Kölnerinnen an und schon nach fünf Minuten gelang der 3:3 Ausgleich. Bis zur 10.Minute (5:5) verlief es ausgeglichen, bevor sich Fortuna mehrere Fahrkarten gönnte und nach 21 Minuten schon 12:7 zurück lag. Mit einem Teamtime-Out steuerte Trainer Charly Jonas dagegen. Bis zum 14:9 (27.) gelang dies nur bedingt, aber dann konnten die starke Nadja Brückner-Zöth, Simone Hilger und die überzeugende Nicole Hingst mit dem Schlusspfiff noch zum 14:12 Halbzeitstand aufschließen. In der Pause wurde v.a. die bewegungsarme Abwehr und Maßnahmen für eine bessere Trefferquote angesprochen. Nach einigen Minuten der zweiten Halbzeit konnte Simone Hilger zum 16:16 (37.) den Ausgleich erzielen. Nicole Hingt und Katja Finkelmann legten bis zur 41.Minute auf 16:18 vor. Nach zunächst ausgeglichenem Verlauf konnte Fortuna das Spiel dann aber zwischen der 52. und 56.Minute vorentscheiden (19:23). Knapp zwei Minuten vor Schluss setzte Nadja Brückner-Zöth mit einem Siebenmeter zum 21:24 den vermeintlichen Schlusspunkt. Doch insbesondere Sonja Gillessen hatte etwas dagegen und so gelangen ihr noch drei Treffer zum glücklichen Ausgleich wenige Sekunden vor Schluss. Die beiden Schlussminuten waren hierbei von einiger Hektik gekennzeichnet, nachdem eine unstrittene Zeitstrafe gegen die überragende Nadja Brückner-Zöth die Fortuna dezimierte und Langerwehe dann durch eine offene Deckung (erfolgreich) alles auf eine Karte setzte. Der letzte Ballverlust der Kölnerinnen wenige Sekunden vor dem Schluss geschah durch eine ebenfalls etwas umstrittene Entscheidung der insgesamt recht schwachen Schiedsrichter. Sie hatten bei der eng bedrängten Nicole Hingst einen Schrittfehler gesehen. Somit wurde der starke Wille der Mädels aus Langerwehe belohnt. Der Aufsteiger hat somit theoretisch bereits acht Punkte geholt, auch wenn davon drei aufgrund eines Formfehlers wieder aberkannt wurden. "Der Punktverlust war äußerst unnötig, aber ein Beinbruch ist das echt nicht" stellte Fortuna-Trainer Charly Jonas fest. Fortuna ist belegt mit 11:3 Punkten den dritten Platz und ist damit nach einem Drittel der Saison mehr als gut unterwegs, wenn man bedenkt, dass nach dem äußerst knappen Verbleib in der Oberliga nach Abschluss der letzten Saison, in dieser Spielzeit zunächst mal der Klassenerhalt in den Vordergrund gestellt wurde. Am kommenden Wochenende kommt es nun zu einem klassischen Derby im Heimspiel gegen den TuS Königsdorf (Sonntag, 14h, Südhalle). Die Frechnerinnen sind schwach in die Saison gestartet und belegen mit fünf Punkten Rang neun. Nur ein Spiel konnte sportlich gewonnen werden (die Punkte aus dem verlorenen Spiel gegen Langerwehe gab es erst am "Grünen Tisch"). Doch den Gegner Königsdorf darf man nicht unterschätzen, ausserdem steht auch noch eine Revanche für die letzte Saison aus, da Königsdorf dort eines der wenigen Teams war, gegen die Fortuna in Hin- und Rückspiel verlor. Beide Teams kennen sich gut, so dass ein enges Spiel erwartet werden darf.

Für Fortuna spielten: Anna Ellereit, Christina Stiegen - Nadja Brückner-Zöth (10/2), Nicole Hingst (7), , Simone Hilger (3/1), Katja Finkelmann (2), Heidi Crdé (1), Tina Dannenberg (1), Ana Arroyo, Sabine Mohsler, Carmen Wolf

Kategorie: