Neuigkeiten

1. Damen: Südstadtkanonen siegen im Vier-Punkte-Spiel

Die Damen des S.C. Fortuna Köln konnten einen hart erkämpften und verdienten Sieg gegen den Tabellenvorletzten der HSG Gedern-Nidda einfahren und somit zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. Fortuna zeigte vor heimischem Publikum in der Südhalle eine tolle kämpferische Leistung und bezwang die ebenfalls beherzt spielenden Gäste mit 29:27 (14:11). Überragende Akteurin war auf Seiten der Kölnerinnen Spielmacherin Lina Klinnert, die zudem mit sieben Treffern auch beste Schützin ihres Teams war.

Text: Anna Ellereit, Fotos: T. Schmidt

Fortuna musste auf Rechtsaußen Anna Kochs verzichten, der Einsatz der Leistungsträgerin Julia Schumacher war mehr als fraglich, da sie die ganze Woche krankheitsbedingt im Training gefehlt hatte. Als Schumacher-Ersatz lief Mary Grimberg im linken Rückraum auf, die ebenfalls eine tolle Partie zeigte und ihrem Team vor allem in der Schlussphase den Sieg sicherte.

 

Tolle Stimmung in der Halle Süd!

Das Spiel begann ausgeglichen, Stefanie Herschbach erzielte nach gut fünf Minuten das 4:4, danach konnte Fortuna sich erstmals durch zwei Treffer von Zydre Zimmermann auf 6:4 absetzen. Fortuna spielte nicht überragend, konnte das Spiel des Gegners aber immer besser kontrollieren und die Führung durch Lina Klinnert auf 10:7 ausbauen. Nidda nahm die Team-Auszeit (17. Minute) und kam nach einigen Fehlwürfen der Kölnerinnen wieder zurück in die Begegnung und glich in der 22. Minute sogar zum 10:10 aus. Fortuna behielt aber einen kühlen Kopf und erarbeitete sich zur Pause wieder eine Drei-Tore-Führung (14:11).

 

Unter Bedrängnis erfolgreich: Andrea Bonk auf Rückraum rechts.

Im zweiten Durchgang fielen die Tore wieder ausgeglichen auf beiden Seiten. Klinnert netze zum wiederholten Male ein zum 19:16 (40. Minute). Als wenig später die Fortuna-Führung auf ein Tor geschmolzen war, nahm Trainer Frontzek die Auszeit und fand wohl die richtigen Worte – denn sein Team setze sich nun erstmals in der Partie deutlicher ab: Mary Grimberg erhöhte in der 49. Minute auf 25:20. Dies war die Vorentscheidung. Nidda kämpfte zwar aufopferungsvoll – Fortuna war aber, angetrieben von der überragenden Atmosphäre in der Halle Süd, insgesamt bissiger und konzentrierter und verteidigte die Führung Minute um Minute.

 

Jannusch Frontzek hatte die richtige Taktik parat.

Als Mary Grimberg nach 57 Minuten zum 29:25 traf, erhoben sich die begeisterten Fans von ihren Plätzen und feierten bereits den Sieg! Nidda gelang noch etwas Ergebnis-Korrektur und so endete die Begegnung 29:27. Das Ergebnis bedeutet für die Gäste fast sicher den Abstieg. Für Fortuna ist aber in Sachen Klassenerhalt noch nichts gewonnen. Alle Sinne richten sich nun auf das Schicksalsspiel am kommenden Samstag in Luxemburg beim punktgleichen Tabellennachbarn. Sicher ist: Fortuna kommt mit Rückenwind!

Für Fortuna spielten und trafen:

Anna Ellereit, Anke Balmert (beide Tor), Lina Klinnert (7 Tore), Zydre Zimmermann (6/2), Mary Grimberg (5), Andrea Bonk (4), Julia Schumacher (3), Jasmin Weise (2), Mareen Milse (1), Stefanie Herschbach (1), Male Stüssel, Ivonne Fuchs, Melanie Kossmann

¡Viva Fortuna!

Zu den >>Bildern des Spiels>>

Zur >>1. Damen>>

Kategorie: