Neuigkeiten

1. Damen: Pflichtsieg bei Blau Weiß Hand

Die torarme und abwehrbetonte Begegnung am Sonntagnachmittag gegen den SV Blau Weiß Hand konnte die erste Damen für sich entscheiden und klettert nach dem deutlichen 12:24-Sieg (06:12) nun auf Tabellenplatz 3.

 

Trotz vieler Fehler deutlicher Sieg für die Fortuna

Text: W. Janßen, Fotos: T. Schmidt

Mit voll besetztem Kader reiste die Mannschaft um Thomas Lüttgens am vergangenen Sonntag nach Bergisch Gladbach, um das Meisterschaftsspiel gegen den SV Blau-Weiß Hand zu bestreiten. Mit genügend Optionen auf der Bank, forderte der Trainer im Vorfeld das konsequente Ausspielen der Tempostärke der Fortuna.

Claudia Behrens kann sich im Eins-gegen-Eins durchsetzen.

Diese Forderung zu erfüllen, gelang Svenja Behrens, indem sie das erste Tor der Begegnung über einen Tempogegenstoß erzielte. Durch zwei Fehlwürfe und Ballverluste bekam Hand dann jedoch die Chance, ihrerseits die Führung zum 2:1 herauszuwerfen (6.), welche aber im gesamten Spiel die letzte bleiben sollte. Claudia Behrens und Lena Hambach egalisierten zunächst und brachten durch 1:1-Aktionen die Fortuna wieder in Front.

Die Fortuna-Abwehr stand kompakt und ließ nur 12 Gegentore zu.

Die Abwehr stand kompakt und ließ keinen weiteren Treffer der Blau-Weißen mehr zu, nur wurden die sich daraus ergebenen Chancen zum Ausbau des Vorsprungs leichtfertig vergeben, sodass Lüttgens beim Stand von nur 2:4 nach 15 gespielten Minuten die grüne Karte zog, um das Team wieder wachzurütteln.

 

Katharina Stahl erzielt hier ihren Treffer zum zwischenzeitlichen 2:7.

Hannah Klemme, Steffi Herschbach und Katharina Stahl gelang es darauf zwar, weitere Treffer zu erzielen, jedoch lief im Positionsspiel recht wenig zusammen, sodass man sich über 2:7 (18.) und 3:9 (22.) zum 6:12-Pausenstand stets durch Einzelaktionen zum Torerfolg bringen musste.

Nach der Halbzeitunterbrechung blieb das Bild, das die Fortuna ablieferte, unverändert. Die Versuche, über die 1. und 2. Welle zu schnellen Toren zu kommen, waren nur selten von Erfolg gekrönt, da durch zahlreiche Fehlpässe und technische Fehler der Ball verloren ging, bevor er im gegnerischen Tor hätte untergebracht werden können.

Lena Hahn konnte zwei Siebenmeter verwandeln.

Da in der Abwehr aber konsequent die Gegenangriffe vereitelt werden konnten, ergaben sich immer weitere Chancen, den Vorsprung weiter auszubauen, sodass sich trotz der hohen Ballverlustrate der Abstand kontinuierlich vergrößerte. Durch die sicher verwandelnden 7-m-Schützinnen Karina Schiks (6:13 (33.)) und Lena Hahn (9:19 (51.)), die nun auch aus dem Rückraum erfolgreicher waren als im ersten Durchgang, sowie schöne Kreisanspiele auf Hannah Klemme und Nicole Hingst (11:22. (57.)) fielen in der zähen Partie doch noch einige Tore. Nach 60 Minuten zeigte die Anzeigetafel 12:24 an und die Punkte in dieser schwachen Partie gehörten der Fortuna.

Karina Schiks trug mit  zwei Toren zum Sieg gegen Blau-Weiß Hand bei.

Ein Sieg ist ein Sieg und die Damen haben dafür gearbeitet und ihn verdient. Trotz Kritik an der eigenen Leistung dürfen die Spielerinnen auch dieses Erfolgserlebnis genießen, das ihnen in der Gesamtwertung den 3. Tabellenplatz eingebracht hat.

Mit mehr Konzentration wäre noch ein wesentlich höherer Sieg möglich gewesen und die Mannschaft wird in den kommenden Wochen daran arbeiten, diese teils fehlende Konzentration künftig über die gesamte Spielzeit auf dem Feld wieder zu erlangen.

Denn der nächste Gegner – der derzeitige Ligaprimus TV Strombach – wird eine fehlende Präsenz nicht ungestraft lassen. Gut, dass Zeit genug bleibt, um sich wieder auf sein Spiel zu besinnen, denn die Fortuna-Damen haben auch am Wochenende nach Totensonntag spielfrei, sodass das nächste Meisterschaftsspiel erst am 04.12. angepfiffen wird.

Für Fortuna trafen und spielten: Anna Ellereit (7 Paraden), Jana Born (4) - Lena Hambach (6 Tore), Lena Hahn (4/2), Claudia Behrens (3), Hannah Klemme (3), Svenja Behrens (2), Nicole Hingst (2), Karina Schiks (2/1), Steffi Herschbach (1), Katharina Stahl (1), Anna Kochs, Wiebke Janßen, Carmen Wolf.

¡Viva Fortuna!

Zur >>1. Damen>>

Zur

Kategorie: