Neuigkeiten

1. Damen: Nach Sieg über ASV SR Aachen nun auf Tabellenplatz 4

Die 1. Damenmannschaft der Fortuna konnte den dritten Sieg der Saison einfahren. Die Mannschaft gewann vor heimischem Publikum gegen Schwarz-Rot Aachen deutlich mit 28:18 (15:12).

Nach Schwächephase doch noch zum deutlichen Sieg

Text: S. Behrens; Foto: T. Schmidt

Mit einem Blitzstart gelang Fortuna eine frühe deutliche Führung und durch Tempogegenstöße und schön herausgespielte Treffer konnte sich das Team vom 3:0 über 10:2 (13.) bis hin zum 15:5 (23.) Tor um Tor deutlich absetzen. Das erwartet spannende Spiel schien auszubleiben, doch diese Annahme widerlegten die kämpferisch stark aufgelegten Aachenerinnen, indem sie eine beeindruckende Aufholjagd starteten. Das Tor zum 15:5 in der 23. Spielminute durch Claudia Behrens sollte bis zum Halbzeitpfiff das Letzte bleiben. Eingeleitet durch zwei Treffer von Linksaußen kämpften sich die Schwarz-Roten immer weiter heran und ließen den 10-Tore-Vorsprung der Fortuna dahin schmelzen. Verunsichert leisteten sich die Gastgeberinnen in dieser Phase des Spiels eine Vielzahl Fehlpässe, Stürmerfouls und vergab zu viele eindeutige Torchancen. Als die Aachenerinnen in der 25. Minute das Tor zum 15:7 warfen hatte Thomas Lüttgens genug gesehen und wollte durch das Team-Timeout seine Spielerinnen wachrütteln und den Lauf der Gäste unterbrechen. Doch dieses Mittel blieb wirkungslos und so musste Lüttgens mit ansehen, wie sein Team den verdienten Vorsprung aus der Hand zu geben drohte. Weitere Gegentreffer folgten und der Pausenpfiff beim Stand von 15:12 kam für die Fortuna gerade rechtzeitig.

 

[caption id="attachment_7128" align="aligncenter" width="500" caption="Lena Hambach zeigte sich bei den Siebenmetern nervenstark."][/caption]

Denn in der Halbzeitpause fand das Trainergespann Finkelmann/ Lüttgens doch noch die richtigen Worte und eine völlig andere Mannschaft kam aus der Kabine. Das Selbstvertrauen und der Siegeswille offenbarten sich direkt nach Wiederanpfiff und Anna Kochs läutete mit einem ansehnlichen Treffer von der Rechtsaußenposition die Wiedergutmachung für die ausgelassene Vorentscheidung ein. Durch Tore von Steffi Herschbach und der treffsicheren 7-Meter-Schützin Lena Hambach machte die Mannschaft wieder gut, was sie sich zuvor selbst zerstört hatte. Die Anzeigetafel sah nun aus Sicht des heimischen Publikums wieder freundlicher aus und zeigte in der 38. Minute ein 20:14 an.

 

Angetrieben durch etliche Paraden der gut aufgelegten Torhüterinnen ließen die Südstädterinnen zwischen der 37. und 46. Spielminute lediglich ein Gegentor zu. Vier Tore in Folge brachten die Fortuna endgültig auf die Siegerstraße zurück und beim Stand von 24:16 war die Entscheidung gefallen. Steffi Herschbach erlöste Zuschauer und Spieler und steuerte in der 56. und 58. Minute zwei ihrer insgesamt 5 Treffer bei. Den Schlusspunkt eines durchwachsenen aber teilweise spannenden Spiels setzen die Gäste zum 28:18.

Die Mannschaft aus Aachen war der erwartet unangenehme Gegner und wird mit ihrem Willen zum Sieg und der körperbetonten Abwehrarbeit sicherlich noch einige Erfolge einfahren. Gegen die Fortuna reichte es jedoch nicht, da auch diese den Glauben an ihre Spielstärke nie verlor und sich aus einem zwischenzeitlichen Tief selbst herauskämpfen konnte.

Für die Fortuna trafen und spielten: Anna Ellereit (18 Paraden), Jana Born (4/1 Paraden) –  Lena Hambach (11/6 Tore), Claudia Behrens (6),Steffi Herschbach (5), Svenja Behrens (2), Hannah Klemme (2), Anna Kochs (2), Annika Jesionek, Carmen Wolf, Karina Schiks, Wiebke Janßen, Nicole Hingst, Katharina Stahl.

Zur >>1. Damen>>

Zur

Kategorie: