Neuigkeiten

1. Damen: Keine Punkte verdient

Die Südstadtkanonen mussten sich am vergangenen Sonntagnachmittag der Bundesligareserve von Bayer Leverkusen mit 29:20 (15:7) geschlagen geben. Nach gutem Beginn leistete Fortuna sich ein weiteres Mal unzählige technische Fehler und brachte sich bei schnell konternden Gastgeberinnen somit selbst auf die Verliererstraße.

Text: Anna Ellereit, Fotos: T. Schmidt

Die Partie begann ausgeglichen. Beide Teams lieferten sich ein temporeiches Duell und bis zum 5:5 nach zehn Minuten konnte sich keine Mannschaft absetzen. Leverkusen deckte nun zunehmend offensiver und brachte damit die Fortuninnen sichtlich aus dem Konzept. Plötzlich riss der Faden und die Kölnerinnen leisteten sich Fang- und Abspielfehler am laufenden Band. Bayer fackelte nicht lange und nutzte die meisten Schnitzer zu schnellen Gegenstoßtoren. Trainer Frontzek versuchte bereits beim 7:5 seine Mannschaft wachzurütteln, musste aber in der 21. Minute bereits seine zweite Auszeit nehmen, um dem Fehlerfestival im Angriff beim Stand von 11:5 ein Ende zu setzen. Dies gelang nur teilweise und so ging die Partie mit 15:7 in die Halbzeitpause.

 

Stephanie Wojowicz war beste Werferin der Fortuna.

Im zweiten Durchgang sollte nun alles anders werden. Tatsächlich kam Fortuna nun auch häufiger gefährlich vor das Leverkusener Tor, schloss aber aus dem Spiel und vom Siebenmeterpunkt zu schlecht ab. Leverkusen kam trotz vieler guter Paraden der Fortunahüterin Charlotta Quidde zu regelmäßigen Torerfolgen und so geriet ihr Sieg nie in Gefahr. Toremäßig gestaltete sich die zweite Hälfte mit 16:10, 20:12 und 26:15 mehr oder weniger ausgeglichen. Fortuna schaffte es aber nie, die Fehlerquote im Aufbauspiel in ein akzeptables Maß zu reduzieren und musste sich nach dem Schlusspfiff der guten Schiedsrichter Brückner/Zimmermann verdient mit 29:20 geschlagen geben.

„Wir haben eine Menge Verletzte zurzeit, aber für diese Leistung ist das keine Erklärung geschweige denn eine Entschuldigung. Heute sah es phasenweise nach Angsthasenhandball aus, was wir abgeliefert haben.“, so Trainer Frontzek nach der Partie.

 

Abwehrchefin Male Stüssel konnte die Niederlage nicht verhindern.

In der anstehenden Trainingswoche gilt es nun, die Fehler schnellstmöglich abzuschalten und Mut und Angriffsstimmung vor dem wichtigen Kellerduell am kommenden Wochenende gegen Dutenhofen zu kreieren.

¡Viva Fortuna!

http://verein.fortuna-koeln.de/handball/1-damen/

Für Fortuna spielten:

Anna Ellereit, Charlotta Quidde (beide Tor), Anna Denkewitz (1), Stephanie Wojtowicz (6/2), Lina Klinnert (3), Male Stüssel (1), Julia Schumacher (4/1), Jana Vennegerts (2), Melanie Kossmann (1), Andrea Bonk (2).

Zur >>1. Damen>>

Kategorie: