Neuigkeiten

1. Damen: Jahresabschluss mit deutlichem Heimsieg

Von Wiebke Janßen

Ein überraschend deutlicher Erfolg gelang den Südstadtdamen mit dem 32:18 (15/09) gegen die Zweitvertretung des 1. FC Köln, die am vergangenen Sonntag in der Halle am Südstadion gastierte. Nach ausgeglichenen ersten 20 Minuten drehten die Gastgeberinnen auf und erarbeiteten sich den auch in dieser Höhe verdienten wie befreienden Sieg vor Weihnachten und schließen das Jahr mit einem wichtigen Erfolgserlebnis ab.

Richtige Reaktion auf die vergangene Pleite

Fotos: T. Schmidt

Nach der schmerzlichen Niederlage gegen den Tabellenletzten in der Vorwoche hatte die Enttäuschung in der Mannschaft über die eigene Leistung ein Limit erreicht, das eine deutliche Reaktion verlangte. Beim letzten Spiel in diesem Jahr gingen die Damen von Jannusch Frontzek mit der Gewissheit aufs Feld, dass diese Partie entscheidend sein würde, um einen ersten Schritt aus dem Sumpf der Verunsicherung herauszufinden.

Mit 1:0 (1.) durch Steffi Herschbach ging es für die Fortuninnen gut los, doch der FC war hochmotiviert und so gestalteten sich die ersten 10 Minuten ausgeglichen. Lena Hambach machte per Strafwurf das 4:4, ehe man mit 4:5 in Rückstand geriet. Anna Kochs traf jedoch von außen zum 5:5 (11.) und netzte auch zum 6:5 (12.) ein, ehe der FC wieder ausglich. Beim 9:8 (19.) durch Zydre Zimmermann nahm die Gästetrainerin die Auszeit, doch die kurze Verschnaufpause tat den Südstädterinnen deutlich besser.

 

Claudia Behrens traf in der Partie gegen ihren alten Verein fünf Mal das Tor.

Ines Sistig und Hannah Klemme erhöhten zum 11:08 (21.), bevor man immer wieder in Unterzahl geriet. Doch die beiden Torhüterinnen Anna Ellereit und Jana Born vernagelten ihren Kasten, sodass Claudia Behrens und Annika Jesionek zum 14:09 (30.) trafen und den Vorsprung somit ausbauten. Mit 15:09 ging es in die Kabine und den Damen von Jannusch Frontzek wurde nun eingeschärft, am Ball zu bleiben und weiterhin mit Spielfreude das Feld zu dominieren.

Die Worte fanden Gehör und Annika Jesionek, die sich sicher am Siebenmeterpunkt präsentierte, läutete einen rasanten Lauf zu Beginn der zweiten Halbzeit ein. Ines Sistig und Rebecca Müller entschieden bereits in der 36. Minute mit ihren Toren zum 19:09 den späteren Sieger. Zwar folgten nun einige leichtsinnige Ballverluste, die die Gäste allerdings nicht zu nutzen wussten und so traf Hanna Spence zum 21:10 (38.).

 

Annika Jesionek war vom Strafpunkt fünf – insgesamt sogar sechs Mal erfolgreich.

Selbst in Unterzahl trafen die Südstädterinnen munter und Annika Jesionek verwandelte einen ihrer fünf Siebenmeter zum 24:12 (41.). Nach einer Parade von Anna Ellereit erzielte Zydre Zimmermann das 26:13 (44.) per Tempogegenstoß und Claudia Behrens machte es ihr mit dem 30. Treffer zum 30:16 (56.) nach. Annika Jesionek machte vom Kreis in der 58. Minute mit dem 32:17 das letzte Fortuna-Tor, ehe der Abpfiff beim 32:18 bei allen Spielerinnen Erleichterung auf die Gesichter zauberte. Dieses Spiel hat den Spaß wieder zurückgebracht und gestärkt gehen die Spielerinnen nun in die Weihnachtspause. Im Januar an diesen befreienden Sieg anzuknüpfen, das haben sich die Damen aus dem Kölner Süden fest vorgenommen.

Für Fortuna spielten und trafen: Anna Ellereit ( 12/1 Paraden), Jana Born (5/2) – Annika Jesionek (6/5 Tore), Claudia Behrens (5), Steffi Herschbach (4), Anna Kochs (3), Hanna Spence (3), Zydre Zimmermann (3/2), Hannah Klemme (2), Ines Sistig (2), Rebecca Müller (2), Lena Hambach (2/1), Svenja Behrens (n.e.), Nicole Hingst (n.e.).

¡Viva Fortuna!

Zur >>1. Damen>>

Kategorie: