Neuigkeiten

1. Damen: Hart erkämpfte zwei Punkte

Fortuna Köln besiegte am Samstagabend den Dünnwalder TV im Auswärtsspiel mit 22:24 (14:12) und verteidigt damit die Tabellenführung in der Oberliga Mittelrhein mit einem stolzen Punktekonto von 16:0.

Text: Anna Ellereit, Fotos: T. Schmidt

Der amtierende Meister Dünnwald war gut auf die Südstädterinnen eingestellt und verteidigte mit einer sehr offensiven Rechtsaußen gegen die bislang beste Torschützin der Fortuninnen, Zydre Zimmermann auf Linksaußen. Damit beraubten die Gastgeberinnen Fortuna zwar einer starken Waffe, doch angeführt von Mittelspielerin Lina Klinnert verlagerten die Gäste den Druck mehr auf die Gegenseite, wo Linkshand Jasmin Weise auch gleich den ersten Treffer der Partie zum 0:1 markierte. Dennoch kam der Tabellenführer nicht wie gewohnt mit gefährlichem Tempospiel ins Rollen, sondern leistete sich einige technische Ungenauigkeiten sowie leichtfertige Abstimmungsfehler in der Defensive, wodurch Dünnwald mit 4:3 in Führung ging. Trainer Jannusch Frontzek nahm bereits in der neunten Minute die Auszeit und rüttelte seine Mannschaft wach.  Die verdichtete nun konsequenter im Mittelblock und wieder war es Weise, die die Gäste mit 5:6 in Führung brachte. Trotz zwischenzeitlicher Unterzahl erhöhte Lena Nagel auf 7:10 (16.). Doch so leicht wollte sich Dünnwald nicht geschlagen geben und drehte auf. Bis zum Halbzeitpfiff gelangen den Gästen nur noch zwei Treffer, da sie sich immer wieder in schlechten Wurfpositionen zu Abschlüssen zwingen ließen. Der DTV glich via Tempogegenstoß zum 11:11 (23.) aus und setzte sich sogar auf 14:11 ab. Kurz vor Ende der Halbzeit verkürzten die Gäste noch zum 14:12 Pausenstand.

 

Wieder gemeinsam im Mittelblock: Lina Klinnert und Mary Grimberg.

Im zweiten Durchgang wollten es die Fortuninnen besser machen und die unnötigen Ballverluste abstellen sowie insgesamt temporeicher und mit mehr Druck agieren. Ines Sistig startete mit zwei Treffern nach schönen eins-gegen-eins-Aktionen in die Partie und trotz wiederholter Unterzahl gelang Fortuna der Ausgleich zum 15:15 durch einen Siebenmeter-Strafwurf von Jasmin Weise.

 

 

Treffsicher von Rechtsaußen: Jasmin Weise.

Die Abwehrarbeit war nun um Welten besser als in Halbzeit eins und Dünnwald tat sich schwer, zum Abschluss zu kommen, Lina Klinnert erhöhte auf 15:18 (38.) – Fortuna war wieder auf Kurs. Doch wie zu erwarten war, wurde es bald wieder hektisch. Zeitstrafen auf beiden Seiten ließen die Abwehrreihen unkonventioneller agieren und Dünnwald verkürzte nochmal auf 19:20 eine Viertelstunde vor Schluss. Doch wieder hatte Fortuna die bessere Antwort und baute dank aggressiver Deckungsarbeit die Führung durch einen Treffer von Steffi Herschbach zum 19:24 fünf Minuten vor Ende aus.

 

Kämpferisch wie immer: Steffi Herschbach.

Dies hätte die Vorentscheidung sein müssen, doch durch drei schnelle Dünnwalder Tore zum 22:24 (58.) blieb es bis zum Schluss spannend. Dank einer konzentrierten zweiten Halbzeit gewinnt Fortuna aber letztendlich gegen kämpferisch starke Dünnwalderinnen. Es war sicherlich kein schönes Spiel, aber zwei hart erarbeitete Punkte im Meisterschaftsrennen wert.

¡Viva Fortuna!

Für Fortuna spielten und trafen:

Anke Balmert (7 Paraden), Anna Ellereit (11/1 Paraden), Jasmin Weise (6/2), Mary Grimberg (5), Lena Nagel (3), Steffi Herschbach (3), Lina Klinnert (3), Ines Sistig (2), Zydre Zimmermann (2/1), Anna Kochs, Svenja Behrens, Annika Jesionek, Hanna Kingdon, Mareen Milse.

Zur >>1. Damen>>

Kategorie: