Neuigkeiten

1. Damen: Große Enttäuschung nach erneuter Heimniederlage

Mit vielen guten Vorsätzen waren die Fortuninnen am vergangenen Samstag in die Partie gegen die Red Diamonds aus Solingen ins Spiel gegangen. Am Wochenende zuvor hatte man sich gegen den Tabellenführer Mainz-Bretzenheim gut verkauft und Selbstbewusstsein tanken können.

Dieses gute Gefühl sollte nun in den ersten Heimsieg verwandelt werden und die dringend benötigten Punkte 4 und 5 auf das Konto der Südtstadtkanonen bringen.

Text: Charlotta Quidde, Fotos: T. Schmidt

Es kam jedoch anders. Die Fortuna startete erneut schlecht ins Spiel. Unsicherheiten und viele einfache Fehler machten den Gegner von Beginn an stark. In der Abwehr ließ man dem wurfgewaltigen Rückraum der Klingenstädterinnen immer wieder viel zu viele Räume und es war vor allem einer gut aufgelegten Anna Ellereit zu verdanken, dass man in der 19. Minute noch einmal auf 6:8 rankam. Doch erneut brachte man den Ball nicht im gegnerischen Tor unter und statt dem Anschlusstreffer zu erzielen oder gar auszugleichen, stand es 4 Minuten später 6:11 für die Gäste. Symptomatisch für die bisherige Saison war es den Südstadtkanonen erneut nicht gelungen einen knappen Rückstand zu egalisieren. Nervosität und Unkonzentriertheit standen den Kölnerinnen wie so oft dabei im Weg. Mit einem 5-Tore-Rückstand (10:15) ging das Kölner Team schließlich in die Pause.

 

Male Stüssel war einmal für ihr Team erfolgreich.

Bei Wiederanpfiff schien zunächst die Fortuna besser aus der Kabine gekommen zu sein. Zwei Rückraumtore von Andrea Bonk und Katharina Ende sowie ein toller Heber vom Kreis durch Steffi Herschbach brachten die Fortuna wieder in Schlagdistanz. Doch es blieb bei diesem kurzen Aufleben. Technische Fehler und eine Zeitstrafe gegen Julia Schumacher verhalfen den Red Diamonds zu einfachen Toren und die Fortuna lag erneut mit 5 Toren zurück.

Die Südstadtkanonen ergaben sich nun ihrem Schicksal und die Red Diamonds konnten zwischenzeitlich mit 8 Toren in Führung gehen. In der Schlussphase zeigten sich dann vor allem Lina Klinnert und Melanie Kossmann treffsicher, konnten jedoch die Niederlage auch nicht weiter eingrenzen. 28:35 stand nach Abpfiff auf der Anzeigetafel und die Enttäuschung über die erneute Niederlage stand den Fortuninnen ins Gesicht geschrieben.

Am kommenden Wochenende tritt man beim Tabellenzweiten TuS Lintfort an. Erneut eine Partie, in der die Trauben für die Fortuna sehr hoch hängen. Doch mit Herz, Kampf und Leidenschaft werden die Südstadtkanonen alles geben, um dort etwas Zählbares mitzunehmen.

Torschützen: Schumacher (7/3), Bonk (6/2), Klinnert (5), Ende (2), Kossmann (2), Stüssel (1), Denkewitz (1), Milse (1), Herschbach (1), Vennegerts (1), Sistig (1).

¡Viva Fortuna!

Zur >>1. Damen>>

Kategorie: