Neuigkeiten

1. Damen: Erste Bewährungsprobe beim Saisonauftakt

Am Sonntag um 16.00 Uhr steigt die erste Damen der Fortuna in die neue Oberliga Saison 2012/2013 ein. Die schweißtreibende Vorbereitung hat nach langer Zeit ein Ende und stellt die Fortuna sogleich vor eine nicht unerhebliche Aufgabe: die HSG Siebengebirge-Thomasberg lädt zum Saisonauftakt in heimische Gefilde.

 

Anstrengende Trainingseinheiten, Zu- und Abgänge sowie die erste schwere Hürde

Text: Svenja Behrens

Wenn es darum geht seine Spielerinnen bestens auf eine bevorstehende Handball-Oberliga Saison vorzubereiten und ordentlich ins Schwitzen zu bringen, dann weiß Einer ganz bestimmt wie das funktioniert: Trainer Jannusch Frontzek sitzt auch in diesem Jahr auf der Trainerbank und bildet weiterhin zusammen mit Co-Trainerin Katja Finkelmann das Trainerteam. Gemeinsam verbrachte das Duo mit dem Kader der 1. Damen unzählige, schweißtreibende und auch nervenaufreibende Stunden während der Vorbereitungsphase in der Halle. Neben etlichen Lauf-, Technik- und Taktikeinheiten standen ebenso Testspiele auf dem Plan, die mal mehr, mal weniger zufriedenstellend verliefen. Mehr als zufriedenstellend gelang jedoch die Integration einiger neuer Spielerinnen, die in diesem Jahr den Weg zur Fortuna fanden: Mit Anke Balmert kommt eine sehr erfahrene Spielerin in die Domstadt. Die Torhüterin spielte zuletzt für den TuS Bannberscheid, ehe sie eine Handballpause einlegte. Diese scheint ihrer starken Leistung aber keinen Abbruch getan zu haben, denn Anke zeigt sich als enorm starker Rückhalt im Tor der Fortuninnen.

 

 

Streift sich nun das Fortuna Trikot über – Torhüterin Anke Balmert

 

  

Ebenfalls nach einer Pause, die jedoch verletzungsbedingt eingelegt werden musste, kehrt Linkshand Jasmin Weise zurück in die Handballhalle. Besonders von ihrer Treffsicherheit, sowohl vom Siebenmeterpunkt, als auch von ihrer angestammten Position Rechtsaußen, wird die Fortuna profitieren. Jasmin agierte zuletzt für den MTV Altlandsberg. Nicht mehr für den Ligakonkurrenten TV Strombach, sondern für ihren neuen Verein S.C. Fortuna Köln, wird Lina Klinnert nun die Tore werfen. Mit ihrer enormen Durchsetzungskraft und dem gutem Auge für freie Mitspieler verstärkt sie in Zukunft das Team: Auf Rückraummitte, sowie am Kreis soll und wird Lina ihre Akzente setzen. Studiumsbedingt zog es die zweite neue Linkshänderin nach Köln: Die junge Sportstudentin Mareen Milse verstärkt die Fortuna auf der rechten Seite und soll auf Rechtsaußen sowie auf Halbrechts, eingesetzt werden. Ihre Einsatzbereitschaft und ihren Zug zum Tor konnte die stets gut gelaunte Bielefelderin bereits erfolgreich in einigen Testspielen unter Beweis stellen.

Alle Neuzugänge konnten sich bislang hervorragend präsentieren und sind schon jetzt sowohl spielerisch, als auch menschlich, eine tolle Bereicherung für das Team.

Doch mit den Neuzugängen haben auch einige Spielerinnen die Fortuna-Familie verlassen: Die seit 1997 bei der Fortuna spielende Carmen Wolf hat ihre Karriere ebenso beendet wie die Torwärtin Sandra Schieschnek. Die ehemalige Rechtsaußen Rebecca Müller wirft nun ihre Tore für Gräfrath 2, ein Wiedersehen wird es hingegen mit Claudia Behrens geben. Die ehemalige Rückraummitte-Spielerin wechselte wohnortbedingt zum Ligakonkurranten TSV Bonn rrh. Weiterhin der Fortuna treu geblieben, ist Nicole „Püppi“ Hingst, die nun aber die zweite Damen der Fortuna verstärkt.

 

Auf in eine neue Saison: Die 1. Damen der Fortuna wartet auf den Saisonauftakt

Nach den vergangenen Monaten, in denen die Mannschaft viel an sich und an den Fehlern aus der vergangenen Saison gearbeitet hat, heißt es nun: Nach vorn blicken, die verpatzte Saison hinter sich lassen (Tabellenplatz 6) und die Konzentration voll und ganz dem kommenden Gegner widmen.

Auch für den ersten Gegner, die HSG Siebengebirge, verlief die vergangene Saison alles andere als rund: Mit einem neunten Tabellenplatz blieb man weit hinter den Erwartungen zurück.

Beide Mannschaften werden daher alles daran setzen, erfolgreich in die Saison zu starten und eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorsaison zu bieten.

Trainer Jannusch Frontzek forderte demzufolge besonders in dieser Woche noch einmal eine couragierte und engagierte Leistung im Training, damit hier bereits der Grundstein für einen erfolgreichen Saisonstart gelegt werden kann.

Die Vorfreude auf die neue Saison im Team ist groß, die Einsatzbereitschaft und der Wille stimmen. Ob die Fortuna jedoch die Fehler der Vorsaison abstellen und somit die ersten Punkte mit nach Hause nehmen kann, zeigt sich am Sonntag um 16.00 Uhr auf dem Sonnenhügel in Königswinter-Oberpleis.

¡Viva Fortuna!

Zur >>1. Damen>>

Kategorie: