Neuigkeiten

1. Damen: Erst top, dann flop

Die Südstadtkanonen des SC Fortuna Köln mussten sich nach starker erster und schlechter zweiter Halbzeit am Wochenende den 2. Damen von Borussia Dortmund geschlagen geben und lassen zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen.

Text: Anna Ellereit, Fotos: Thomas Schmidt

Fortuna hatte sich beim Auswärtsspiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus der 3. Liga West viel vorgenommen. Nach zwei guten Trainingswochen ging das Team mit viel Kampfgeist und Selbstvertrauen in die Partie. Die Gastgeberinnen vom BVB erwischten zwar den besseren Start und gingen nach acht Minuten mit 3:1 in Führung. Fortunas Abwehr gewann jedoch stetig an Sicherheit und erschwerte dem wurfstarken Rückraum der Dortmunderinnen zunehmend den Abschluss. Mary Grimberg erzielte nach zehn Minuten den Ausgleich zum 3:3 und druch zwei Treffer von Spielgestalterin Lina Klinnert gingen die Kölnerinnen erstmals in der 22. Spielminute mit 6:7 in Führung. Angetrieben von zahlreich mitgereisten Fans, die Fortuna über die gesamte Spieldauer überragend anfeuerten, spielte sich das Team von Trainer Jannusch Frontzek nun in einen Rausch. Die Abwehr ließ keine Gegentore zu und vorne trafen die Damen aus der Südstadt viermal in Folge, Lina Klinnert erzielte das 8:12, kurz vor Pausenpfiff verkürze Dortmund noch einmal auf 9:12 - so ging es in die Kabine.

 

Lina Klinnert trieb das Team an und steuerte fünf Treffer bei.

Fortuna hatte bis dahin zwar viel Aufwand betrieben, sich dafür aber auch belohnt. Genauso wollte man im zweiten Durchgang weitermachen. Doch das Gegenteil war der Fall: Eine unerklärliche Lethargie in den ersten Spielminuten nach Wiederanpfiff ermöglichte Dortmund vier Treffer in drei Minuten und somit die plötzliche 14:13 - Führung. Trainer Frontzek nahm bereits in der 34. Minuten das Team-Timeout, um Schlimmeres zu verhindern. Fortuna bekam eine Standpauke und riss sich wieder am Riemen. Die taktische Überlegenheit aus der ersten Halbzeit war aber sichtlich Verunsicherung gewichen. Bis zum Treffer von Mary Grimberg zum 18:17 (46.) blieb Fortuna am BVB dran. Weil die Gäste aber vor allem in der Abwehr weniger konsequent agierten, zog Borussia nun über 20:17 auf 24:19 (52.) davon. Die Südstadtkanonen wollten merklich nicht aufstecken, wechselten auf eine offensivere Abwehr und kamen auch wieder zu zahlreichen Torgelegenheiten. Doch leider fehlte zu oft die Konzentration oder das nötige Glück im Abschluss und Fortuna vergab die Gelenheiten, um das Spiel noch einmal spannend zu machen.

 

Melanie Kossmann konnte die Niederlage trotz vollem EInsatz nicht verhindern.

Fortuna unterlag letzlich mit 30:25 - nach guter erster Halbzeit eine unnötige Niederlage. Beim anstehenden Heimspiel - dem letzten in diesem Jahr, wollen unsere Kanonen Wiedergutmachung betreiben.

¡Viva Fortuna!

Für Fortuna spielten und trafen:

Anke Balmert, Anna Ellereit (beide Tor), Lina Klinnert (5 Tore), Julia Schumacher (5/1), Zydre Zimmermann (4/2), Mary Grimberg (3), Anna Kochs (2), Jasmin Weise (2), Melanie Kossmann (1), Mareen Milse (1), Stefanie Herschbach (1), Ines Sistig (1), Andrea Bonk

Zur >>1. Damen>>

Kategorie: