Neuigkeiten

1. Damen: Endlich 2 Punkte

Am Donnerstagnachmittag traten die Südstadtkanonen zum Aufsteigerduell gegen den TV Bassenheim vor heimischem Publikum an und konnten nach einer spannenden Zitterpartie, geprägt von Fehlern auf beiden Seiten, als glücklicher Sieger das Feld verlassen und somit endlich nach zwei verlorenen Spielen die ersten zwei Punkte einfahren.

Text: Anna Ellereit, Fotos: T. Schmidt

In der Anfangsphase der Begegnung zeigte sich die Nervosität auf beiden Seiten: Fehlwürfe, Abspielfehler oder technische Schwächen hüben wie drüben waren Ausdruck der Unsicherheit und des Erfolgsdrucks, den sicherlich beide Teams als Aufsteiger in die Dritte Liga West spürten.

Dennoch erwischte Fortuna den besseren Start und ging in der dritten Minute durch einen Treffer von Mary Grimberg 1:0 in Führung. Steffi Herschbach erhöhte nach zehn Minuten mit einem Doppelpack auf 5:3, doch kurz darauf erhielt Lina Klinnert eine Zeitstrafe, Bassenheim glich aus und ging zum ersten Mal im Spiel mit 5:6 in Führung. Fortuna zog aber durch Tore von Julia Schumacher und Zydre Zimmermann wieder vorbei. Die Gäste scheiterten oft an der Fortuna-Hüterin Anna Ellereit, die eine gute erste Halbzeit spielte, konnten aber 3 Minuten vor dem Pausenpfiff noch einmal zu 8:9 vorlegen. Im ersten Durchgang hatten die Südstadtkanonen aber das letzte Wort, so ging es mit einer knappen 10:9 Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte wirkte Fortuna zunächst souveräner und setze sich erstmals mit drei Toren auf 12:9 ab. Doch die technischen Fehler häuften sich wieder und so boten sich die Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bassenheim schaffte immer wieder den Ausgleich, ging aber nicht in Führung. So hangelten sich die Mannschaften bis in die 59. Spielminute zum Spielstand 15:15. Fortuna-Rechtsaußen Jasmin Weise trat zum Siebenmeter Strafwurf an – und scheiterte. Doch sie griff beherzt nach dem Abpraller und versenkte diesen kaltschnäuzig im Netz. Die letzte Spielminute hatte begonnen und Bassenheim versuchte, einen druckvollen Angriff aufzubauen, verlor den Ball aber, ohne noch einmal Gefahr aufs Fortuna-Tor ausüben zu können. Die Gäste setzen nun alles auf eine Karte und gingen in die Manndeckung. Julia Schumacher behielt die Übersicht und bediente Kerstin Jordens am Kreis, die keine Nerven zeigte und zwanzig Sekunden vor Schluss den Ball in den Maschen versenkte. Die Südhalle kochte vor Jubel, die zahlreich erschienen Fans sprangen von den Bänken – in den Siegesjubel hinein fiel noch einmal der 17:16 Anschlusstreffer kurz vor Schlusspfiff. „In den ersten zwei Partien haben wir gut gespielt aber stets verloren. Heute haben wir viele Fehler gemacht, nehmen aber zwei Punkte mit – und nur die zählen“, so Trainer Jannusch Frontzek.

Fortuna springt nach mühevoller und spannender Begegnung damit auf den 10. Tabellenplatz.

Bereits am Samstag steht nun die nächste Begegnung auf dem Plan. Um 19:30 Uhr tritt Fortuna bei der punktgleichen HSG Dutenhofen/Münchholzhausen an.

¡Viva Fortuna!

Für Fortuna spielten und trafen:

Anna Ellereit, Anke Balmert

Steffi Herschbach (3 Tore), Mary Grimberg (3), Julia Schumacher (3), Zydre Zimmermann (3), Kerstin Jordens (2), Jasmin Weise (2/1), Ines Sistig (1), Anna Kochs, Mareen Milse, Melanie Kossmann, Lina Klinnert

Zur >>1. Damen>>

Kategorie: