Neuigkeiten

1. Damen: Derby in der Südhalle

Am Samstagabend um 18 Uhr kommt es in der Partie gegen den Dünnwalder TV zum Derby in der Halle am Südstadion. Der Aufsteiger hat sich bisher gut in der Liga präsentiert und wird der Fortuna die Punkte sicherlich nicht schenken. Der Trainer fordert jedoch ganz klar einen Sieg seiner Mannschaft.

 

Ein ernstzunehmender Gegner, doch die Punkte bleiben in der Südstadt!

Text: W. Janßen; Foto: Th. Schmidt

„Wir wollen mit einem Sieg in die Herbstpause gehen“, verschafft Thomas Lüttgens Klarheit darüber, was das Ziel am kommenden Samstag sein wird. „Allerdings wird das kein Spaziergang, bisher hat der DTV zwei überzeugende Vorstellungen abgeliefert.“

In der vergangenen Woche fegte die Mannschaft von Peter Hirsch den VfL Langerwehe mit 33:25 aus der Halle und gegen den derzeitigen Ligaprimus Siebengebirge musste sie sich nur mit vier Toren geschlagen geben.

Das zeigt bereits, dass der Aufsteiger, der sich im vergangenen Jahr ohne eine einzige Niederlage die Meisterschaft in der Verbandsliga sicherte, völlig zu Recht in der neuen Spielklasse startet.

Um gegen das konditionell gut aufgestellte Team bestehen zu können, gilt es im Training weiterhin am Rückzugsverhalten zu arbeiten und mit eigenem Tempospiel dagegen zu halten.

 

[caption id="attachment_6487" align="aligncenter" width="500" caption="Svenja Behrens soll am Samstag wieder Tempo ins Spiel bringen."][/caption]

Auch die Abstimmung in der Abwehr zeigte gegen Pulheim noch zu viele löchrige Ergebnisse und bedarf weiterer Verbesserung, damit im letzten Spiel vor der mehrwöchigen Pause zwei Siegpunkte auf dem Fortuna-Konto verbucht werden können.

Personell hat sich die Lage im Fortuna-Lager wieder ein wenig entspannt. Claudia und Svenja Behrens sowie Jannett Stein melden sich aus dem Urlaub zurück. Zusätzlich hat sich die erste Damenmannschaft auch zwischen den Pfosten verstärken können.

Sandra Schieschnek hat nach mehrjähriger Pause bei der Fortuna nun wieder ihre aktive Karriere im Handballsport aufgenommen. Früher spielte sie für den HBV Wittgensdorf.

Jana Born hat es zum Studium nach Köln verschlagen. Sie kommt vom hessischen Oberligisten TV Altenhasslau und wird am Samstag das erste Mal im Trikot der Südstädterinnen auflaufen.

Wir heißen die beiden Torhüterinnen herzlich willkommen und werden dafür kämpfen, dass sie ihren Einstand mit einem Sieg feiern können.

¡Viva Fortuna!

Zurück zur >

Kategorie: