Neuigkeiten

1. Damen: Der erste Zweier Zuhause

Drittliga-Heimspiel in der Südhalle! Die Damen des SC Fortuna Köln empfangen den ASC Dortmund zum Kräftemessen. Beide Mannschaften glauben an die Siegchance. Ein Spiel auf Augenhöhe ist zu Erwarten.

Text: Anna Ellereit, Fotos: T. Schmidt

Am Samstag, den 27. September um 19 Uhr empfangen die Südstadtkanonen den Tabellenzwölften der Dritten Liga West in der heimischen Südhalle. Der ASC Dortmund stößt zu dieser Saison als Aufsteiger aus der Oberliga Westfalen hinzu, sodass beide Mannschaften auf Spielanalysen der bisherigen drei Saisonspiele angewiesen sind und nicht auf Erfahrungen aus früheren Duellen zurückgreifen können.

 

 

Allzweckwaffe Stephanie Wojtowicz wird wieder angreifen.

 

Die Dortmunder Damen konnten bisher lediglich aus dem ersten Saisonspiel, im Derby gegen BVB Dortmund einen Punkt mitnehmen. Zuletzt musste sich der ASC gegen Kleenheim und Nidda geschlagen geben. Die Heimniederlage gegen Nidda dürfte aber, trotz des verlorenen Spiels, Hoffnung bei dem Verein aus dem Stadtteil Aplerbeck wecken: Schließlich musste man 55 Minuten ohne gelernte Torfrau bestehen, nachdem sich die „etatmäßige“ Hüterin früh in der Partie verletzt hatte. Dortmund ließ sich aber trotz dieses großen Nachteils nie hängen und gestaltete das Spiel bis kurz vor Ende eng. Auffälligste Akteurinnen sind in ihren Reihen die quirlige Mittelfrau Mona Butzen sowie die bisher erfolgreichste Torschützin Nicol Bojda und die Linkshänderin Melina Fabisch.

 

 

Kreisläuferin und Abwehrkanone Male Stüssel

 

Fortuna Köln geht mit ausgeglichenem Punktekonto von Tabellenplatz acht in die Begegnung. Nachdem das Team von Jannusch Frontzek am vergangenen Wochenende im Lokalderby gegen den FC eine schmerzhafte Niederlage einstecken musste, ist die Mannschaft nun entschlossen, nach einem Unentschieden gegen Eddersheim den ersten Heimsieg der Saison einzufahren. Das sieht auch der Trainer so: „Der FC ist zurzeit nicht unsere Kragenweite, das haben wir in Halbzeit zwei gemerkt. Wir müssen das Positive aus dem Spiel mitnehmen – und das war für mich unsere Abwehrleistung über 60 Minuten. Damit war ich sehr zufrieden und wenn wir es am Wochenende schaffen, diese Leistung zu bestätigen, werden wir auch gegen kämpferisch sicher starke Dortmunderinnen eine Chance auf den Sieg haben.“

 

 

Anna Denkewitz räumt auf der rechten Seite ab.

 

In den Kader zurückkehren kann am Samstag Mannschaftsführerin Zydre Zimmermann. Sie hofft mit ihrem Team auf die Unterstützung der tollen Fortuna Fans um sich mit dem ersten „Punktezweier“ in heimischer Halle im Mittelfeld der Liga halten zu können.

¡Viva Fortuna!

Zur >>1. Damen>>

Kategorie: