Aktuelles

+++ 1. Herren wollen Wiedergutmachung betreiben +++

Von Roman Stabauer

Vergangenes Wochenende musste unsere Schweißer-Truppe aus dem Kölner Süden eine schmerzhafte Niederlage in Dormagen hinnehmen. Mit dem Schlusspfiff wurde dem TSV ein 7m aufgrund einer angeblichen Spielverzögerung zugesprochen, welcher zum 20:19 zugunsten von Dormagen versenkt wurde. Nach einem eher durchschnittlichen Handballspiel, in dem die Fortuna eigentlich viel früher hätte mit mehreren Toren in Führung gehen müssen, hatte Dormagen mit dem letzten Angriff die Chance auf den Sieg. Die Schiedsrichter pfiffen ein Fußspiel und Nico Waldecker wollte den schnellen Konter einleiten. Er wusste nicht, dass die Schiedsrichter das Fußspiel gegen die Kölner gepfiffen haben. Im Eifer des Gefechtes schlug ein Spieler des TSV Waldecker an den Kopf. Schnell zückten die Schiedsrichter die blaue Karte mit Bericht gegen den Übeltäter. Im Anschluss gab es jedoch auch rot für Waldecker aufgrund der "Spielverzögerung". Der Regel nach bedeutet dies auch 7m gegen Fortuna. Der Rest wurde bereits erzählt. Szenen wie den Kopftreffer gegen Waldecker wollen wir in unserer Sportart selbstverständlich nicht sehen. Auch die Schiedsrichterentscheidung in diesem Moment war vielleicht nicht ganz der Situation angemessen. Jedoch hatten sich die Werfer von Daniel Dünnebeil die Niederlage selbst zuzuschreiben. Zu viele klare Chancen wurden vergeben und zu viele technische Fehler gemacht. „Viel leichter werden wir diese Saison keine Punkte mehr holen können“, sagte ein enttäuschter Fabian Kötzle nach dem Spiel.

Doch die ganze Enttäuschung hilft nicht weiter. Es heißt jetzt nach vorne blicken und am kommenden Sonntag um 12:00 Uhr unglaublich wichtige Punkte gegen die HSG Refrath/Hand holen. Refrath steht auf dem vorletzten Tabellenplatz und ist somit ein direkter Konkurrent hinsichtlich des Klassenerhaltes. 2:6 Punkte stehen auch bei ihnen auf dem Konto. Bei diesem Spiel darf es keine Entschuldigung mehr für die 1. Herren geben. Nur ein Sieg zählt! Jeder einzelne Spieler muss das Maximum herausholen und sich bewusst werden, dass die Mannschaft nur durch vollen Einsatz in der Liga bestehen kann. Eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung wird nötig sein, damit den sicherlich hochmotivierten Gästen die Punkte abgenommen werden können.

Trotz der ungewohnt frühen Anwurfzeit am Sonntag-Mittag hoffen unsere Schweißer auf eine ähnlich tolle Unterstützung wie in den letzten Heimspielen! Nach dem Spiel der ersten Herren spielen sowohl noch die zweiten Herren sowie die 1. Damen im Topspiel gegen Königsdorf!

Es lohnt sich also!

 

 

Kategorie: