Neuigkeiten

2.Herren: Die Wege von Dieter Noll-Jansen und den Indianern trennen sich

Nach drei sehr erfolgreichen Jahren gemeinsamer Zusammenarbeit stellt Dieter Noll-Jansen sein Amt als Trainer der 2.Herren des S.C. Fortuna Köln zur Verfügung. Wir verlieren mit Dieter Noll-Jansen einen Spitzentrainer der Kreisliga, der unsere 2.Mannschaft während seiner Amtszeit maßgeblich umgebaut und zu einem erfolgreichen, leistungsbezogenen und deutlich verjüngten Spitzenteam der Kreisliga gemacht hat.

Wir haben uns schon seit dem Winter mit Dieter darüber unterhalten und seine zwischenzeitlichen Überlegungen nach der Saison aufzuhören ausgeräumt und uns für die Fortsetzung seiner Arbeit stark gemacht. Der weitere Erfolg des Teams gibt uns Recht, dass dieser Schritt wohl richtig war. Über die Ostertage hat Dieter Noll-Jansen dann letztendlich für sich die Entscheidung getroffen sich eine neue Herausforderung zu suchen. Zugleich möchte er mit seinem Schritt - ganz im Sinne des weiteren Erfolgs der Indianer, die ihm weiterhin sehr am Herzen liegen - die Möglichkeit geben, dass ein neuer Trainer andere Impulse setzen kann und das Team erfolgreich weiter zum nächsten Schritt führt.

Ausdrücklich möchten wir betonen, dass diese gemeinsame Entscheidung nun schon seit 2-3 Wochen fest stand und überhaupt nichts mit dem Verbleib in der Kreisliga zu tun hat. Auch wenn uns natürlich der knapp verpasste Aufstieg schmerzt, sehen wir in erster Linie den riesigen Erfolg, dass wir uns mit einer sensationellen Rückrunde überhaupt noch in diese super Situation des spannenden Saisonfinals reingespielt haben. Wir werden uns nun auf die Suche nach dem richtigen Trainer zur Fortführung des eingeschlagenen Weges unserer Indianer machen. Dieser Weg kann und soll uns in die Landesliga führen.

[caption id="" align="alignnone" width="391" caption="Häuptling Didi begibt sich auf neue Fährten"][/caption]

Dieter Noll-Jansen ist uns persönlich und der ganzen Fortuna sehr ans Herz gewachsen (wie auch umgekehrt) - wir verlieren mit ihm einen sehr engagierten und sportlich qualifizierten Trainer, aber behalten einen sehr guten Freund. Und auch die Fortuna und ganz besonders die Indianer behalten in Dieter einen glühenden Anhänger. Wir hoffen sehr, Dieter als engagierten Mitstreiter in den Reihen der Fortuna Handballer und von V!VA Fortuna zu behalten (auch wenn er eine andere Mannschaft trainieren wird) - letztendlich können und wollen wir es uns auch gar nicht anders vorstellen, weil er in nur drei Jahren ein ganz ganz fester Bestandteil der Fortuna geworden ist.

Kategorie: