Neuigkeiten

1. Damen: Die HSG Siebengebirge-Thomasberg will sich der Verteidigung der Tabellenspitze in den Weg stellen

Die 1. Damen des S.C. Fortuna Köln empfangen am Sonntag den Tabellenletzten, die HSG Siebengebirge-Thomasberg. Jüngste Ergebnisse des Gegners lassen aufhorchen. Angepfiffen wird die Partie um 13.45 Uhr.

Herbstmeisterschaft ist kein Grund sich auszuruhen

Text: Svenja Behrens, Foto: T. Schmidt

Den ersten „Titel“ der Saison haben die Frauen des S.C. Fortuna Köln bereits inne – durch die Niederlage am vergangenen Wochenende des Konkurrenten aus Pulheim und gleichzeitigem Sieg der Fortuna konnte die Tabellenspitze zurück erobert und somit die Herbstmeisterschaft eingefahren werden. Doch was ist dieser Titel schon wert?

Das Spiel gegen den derzeit Tabellenletzten aus dem Siebengebirge, welches gleichzeitig die Rückrunde einleitet, wird mit Sicherheit kein Selbstläufer werden. Das Hinrundenspiel wurde zwar deutlich gewonnen, jedoch stand damals ein komplett neu zusammengestelltes Team der Fortuna gegenüber. Dass sich die HSG mittlerweile eingespielt hat, zeigen die jüngsten Ergebnisse. Denn die Damen vom Siebengebirge gewannen zuletzt das wichtige Spiel gegen Tabellennachbarn Königsdorf. Und auch vorige Spiele wurden zumeist nur knapp verloren.

 

Anna Kochs zeigte zuletzt eine starke Leistung mit makelloser Bilanz.

Der Start in das neue Jahr scheint den S.C. Damen mit dem Sieg des vergangenen Wochenendes gegen den Weidener TV ebenfalls geglückt. Doch besonders in der ersten Halbzeit machte sich die spielfreie Zeit der Winterpause bemerkbar. Mit Abstimmungsproblemen und technischen Fehlern machte sich die Fortuna das Spiel selbst unnötig schwer, fand in der zweiten Halbzeit jedoch zu alter Stärke und Konzentration zurück. Genau diese Dinge müssen am Wochenende von Beginn an gezeigt werden, um auch weiterhin in eigener Halle ungeschlagen und an der Tabellenspitze zu bleiben.

Nach der sehr erfolgreichen Hinrunde, in der sich die Fortuninnen lediglich den Spielerinnen aus Leverkusen beugen mussten, gilt es nun den Startschuss in eine ebenso erfolgreiche zweite Saisonhälfte zu geben.

Dafür kann das Trainergespann Frontzek / Finkelmann auf einen vollen Kader zurückgreifen. Lediglich hinter dem Einsatz von Mareen Milse steht derzeit noch ein Fragezeichen und auch Langzeitverletzte Male Stüssel muss weiterhin pausieren.

Das Team der 1.Damen hofft auf zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung von den Rängen.

¡Viva Fortuna!

Zur >>1. Damen>>

Kategorie: